Es macht fassungslos. In Österreich wurden im laufenden Jahr bereits mindestens 35 Morde begangen. Besonders schockierend: In 22 Fällen ist ein Migrationshintergrund der Täter nachweislich gegeben.

Die Dunkelziffer jener Fälle eingerechnet, wo keine genaueren Informationen über den Täter vorliegen, kann man feststellen: Zwei Drittel der Morde in Österreich werden von Menschen ausländischer Herkunft begangen. Das BMI wollte die Vollständigkeit dieser Liste auf Anfrage von Wochenblick nicht kommentieren. Es könnte also noch eine zusätzliche Menge an Tötungshandlungen geben, welche aus „ermittlungstechnischen Gründen“ nie publiziert wurden. Die offizielle Statistik, so erfuhren wir, wird ausschließlich im Folgejahr veröffentlicht.

Wochenblick bringt die „Liste des Schreckens“

Alle Morde des Jahres 2019, welche durch Pressemeldungen bekannt wurden:

1. 8. Jänner. Niederösterreich: Der Türke Şenol D., ein stadtbekannter Islamist, ermordet seine Frau mit 38 Messerstichen.

2. 9. Jänner. Niederösterreich: Der Burgenländer Roland H. ersticht seine Exfreundin in Krumbach.

3. 12. Jänner. Niederösterreich: Der Syrer Yazan A. erwürgt seine 16-jährige Ex-Freundin Manuela K.

4. 15. Jänner. Wien-Floridsdorf: Messermord, Der 21-jährige Afrikaner Eyob E. ersticht am Hauptbahnhof seine 25-jährige Schwester.

5. 16. Jänner.  Wien-Hietzing: Die 39-jährige Bettina W. wird von ihrem Lebensgefährten ermordet, der danach noch drei Wochen neben der Leiche haust.

6. 21. Jänner. Niederösterreich, Tulln: 32-jährige Mazedonierin mit 20 cm langen Dolch getötet. Als Täter gilt ihr 36-jähriger Mann, Xhemajl M., ebenso Mazedonier.

7. 25. Jänner. Ebergassing, Niederösterreich. Hedwig Sch., 64-Jahre, wird erschlagen in ihrer Wohnung aufgefunden. Täter noch unbekannt. Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die 43-jährige Tamara B., diese will ein wasserdichtes Alibi haben.

8. 6. Februar, Dornbirn. Der 50-jährige Leiter der Sozialabteilung auf der BH wurde von 34-jährigen türkischem Asylwerber mit einem Halsstich getötet. Der intensivkriminelle Täter hatte ein gültiges Aufenthaltsverbot.

9. 8. Februar. Regau, Oberösterreich. Zwei Gruppen von Ausländern waren mit Messern und Totschlägern aufeinander losgegangen. Mazedonier starb, vier weitere wurden zum Teil schwer verletzt.

10. 9. Februar. Bosnierin ersticht ihren Mann in Wien mit einem Küchenmesser.

11. 12. Februar. 53-jähriger Bosnier Zelko B. richtet 48-jährige serbische Ex-Freundin, die Kellnerin Violeta J., auf offener Straße in Meidling mit einem Kopfschuss hin. Der Täter erschießt sich im Anschluss selbst.

12. 24. Februar. Ungarin tötet und zerstückelt Tunesier, bringt die Stücke nach Ungarn

13. 3. März, Salzburg, Pongau. 30-jährige rumänische Ehefrau ersticht 57-jährigen Promi-Wirt Erich T. während eines Streits mit einem Küchenmesser.

14. 23. März. Maria P. 76, ermordet – Täter vermutlich der Enkel

15. 30. März. Kärntnerin vom 21-jährigen Sohn erschlagen

16. 10. April, Innsbruck. Ein 28-jähriger Pakistani wird verstümmelt und gefoltert, unter anderem erleidet er Bauchstiche, eine Hand wird abgetrennt. Schlussendlich verstirbt er am Tatort nachdem man ihm die Kehle durchschneidet. Drei Inder werden in Folge verhaftet, ein 22-jähriger unter ihnen gilt als Haupttäter, seine 20-jährige Freundin verblieb ebenso in U-Haft.

17. 16. April. Sohn besucht 43-jährigen Vater in Bregenz in den Osterferien. Dieser ist im Streit mit dem Rest seiner Familien und tötet ihn im Schlaf mit mehreren Stichen ins Herz. Er richtet sich durch Selbstmord. Sein toter Sohn hieß Sebo L., der Name ist in verschiedenen östlichen Ländern gebräuchlich.

Kalenderwoche: 34 – Morde: 35

18. 26. April. Bahnhof Dornbirn-Haselstauden. Mann mit massiven Bauchverletzungen gefunden. Gestorben. Täter vermutlich ausländischer Drogendealer.
19. 03. Mai. Der 85-jährige Johann E. erschießt seine 80-jährige Frau Leopoldine im Bezirk Scheibbs, danach sich selbst. Beide waren schwer krank.
20. 14. Mai. Mord durch Erwürgen an einem 88-jährigen Mann in Wien-Fünfhaus, Täter unbekannt.
21. 27. Mai. 28-jähriger Ungar sticht Nebenbuhler in Wien-Ottakring mit Schraubenzieher in den Kopf. Leiche in den Müll geworfen, nicht gefunden, wurde wahrscheinlich schon verbrannt.
22. 28. Mai. Mord an 52-jähriger Filialleiterin in Perg, ein obdachloser 39-jähriger „Deutscher“ wurde festgenommen.
23. 04. Juni. 46-jähriger Bosnier vor Lokal in Salzburg erschossen, ein 34-jähriger Albaner gilt als tatverdächtig.
24. 14. Juni. 26-jähriger Pole rammt 24-jährigem Landsmann in Wien auf der Straße Messer in den Hals.
25. 19. Juni. 28-jähriger Afghane erstochen in Knittelfeld aufgefunden. Ein 32-jähriger Landsmann gilt als tatverdächtig.
26. 23. Juni. Kufstein: Moldawier tot in Fahrerkabine seines Lkw aufgefunden. Er wurde erschlagen, tatverdächtig ist ein Weißrusse.
27. 25. Juni. 79-jähriger Jäger erschießt in Matzen (Gänserndorf) seine gleichaltrige Frau und schießt sich dann selbst in den Kopf.
28. 27. Juni. Deutschlandsberg, Steiermark: 16-Jährige erstickt aufgefunden. Tatverdächtig ist ein 42-jähriger „Weststeirer“.
29. 30. Juni. Spaziergängerin entdeckt Leiche in Park in Wien-Landstraße. Als Täter gilt ein 35-jähriger Moldawier, der seinen Kontrahenten mit einem stumpfen Ast erschlug. das Opfer ist ein älterer Obdachloser.
30. 13. Juli. Bludenz 24 jähriger Armenier bringt seine 21-jährige armenische Freundin um.
31. 22. Juli. Kirchschlag in der Buckligen Welt. 14-jähriger ersticht seine 55-jährige Mutter. Medien sprechen von „österreichischer Staatsbürgerschaft“.
32. 13. August. Neusiedl bei Pernitz am Campingplatz. Ein 54-jähriger Wiener Polizist wird tot aufgefunden. Seine Ehefrau steht unter Verdacht, ihn überfahren zu haben.
33. 16. August. Gloggnitz in Niederösterreich. Eine 83-jährige Frau wird auf offener Straße von einem 38-jährigem Rumänen erstochen, der sie als Zufallsopfer ausgewählt hat.
34. 17. August. Fernitz, Kärnten. Österreicherin, Mutter von drei Kindern, im 9. Monat schwanger. In der Badewanne ertränkt. Als Täter wird ein 35-jähriger Kärntner vermutet.
35. 19. August. Wien-Simmering, unbekannter Mann mit Kopfverletzungen tot aufgefunden. Ein 17-jähriger „österreichischer Staatsbürger“ gestand die Tat.

Mordgeschehen seit Redaktionsschluss

Als Service für unsere Leser listen wir an dieser Stelle auch weitere Mord- und Tötungsgeschehen auf, sobald sie bekannt werden.

Stand: 22. August 2019

36. 21. August. Tirol, Wörgl. Bei einer Massenschlägerei zwischen Afghanen und einer „Gruppe von Männern“ wird ein 20-jähriger Afghane durch einen Messerstich getötet.

37. Am 7. September wird eine Frau in einer Wohnung in St. Veit tot aufgefunden. Ein gebürtiger 57-jähriger Wiener wird festgenommen. Er soll die Frau schon längere Zeit misshandelt haben.
38. 16. September. In Edlitz wird die 85-jährige Bauunternehmerin Emma S. in ihrem Haus erschlagen. Was zuerst nach einem Raubmord aussieht, kann andere Hintergründe haben. Der geständige Mörder ist ein Wiener Banker der gehobeneren Klasse, Österreicher.
39. Am 20. September erschlägt ein 32-jähiger Kosovare seine ebenfalls kosovarische, gleichaltrige Ehefrau mit einer Holzlatte. Motiv: Eifersucht.

Tötung aus Notwehr

7. Februar, Wien-Liesing. Die 38-järige Jasmina (Bosnierin) ersticht ihren Mann, den bekannten DJ Arnel M. (Bosnier) mit einem langen Küchenmesser. Die Geschworenen erkennen aufgrund der gewalttätigen Vorgeschichte Notwehr als legitimen Grund an und sprechen die Frau frei.

Summe der Gewalt

24 von 37 Tätern bei Mord- oder Tötungshandlungen im Jahr 2019 haben klaren Migrationshintergrund, sind Ausländer oder Asylwerber. Aktuell wurden somit mindestens 65 Prozent der Tötungshandlungen in Österreich von Menschen fremder Herkunft.