Am Dienstag machten Passanten im schwarzwäldischen Tuttlingen eine grausige Entdeckung: mittem am Gehsteig lag ein erstochener 52-Jähriger Mann. Als Tatverdächtigen hat die Polizei jetzt einen 36-jährigen Tunesier ausgeforscht.

Der 36-jährige Tunesier war den Behörden längst aufgrund etlicher Körperverletzungsdelikte bekannt. Bis zum 8. Juli befand sich der Intensivtäter bereits aufgrund des Verdachts des versuchten Totschlags in Untersuchungshaft. Nach einer Vernehmung sei der Verdacht des versuchten Tötungsdelikts allerdings nicht mehr aufrechtzuerhalten gewesen. Der Tunesier kam daraufhin wieder frei.

Von hinten erstochen

Dienstag Nacht soll er dann in der Hermannstraße Tuttlingen zugeschlagen haben. Das 52-jährige Mordopfer wurde noch um 5.20 Uhr an einer nahe gelegenen Bushaltestelle gesehen.

Kurz nach 5.30 – also nur wenige Minuten später – wurde sein Leichnam auf einem Gehsteig aufgefunden. Der Tunesier steht im Verdacht, den 52-jährigen Tuttlinger feige von hinten attackiert und mit mehreren Messerstichen getötet zu haben.

Am Mittwoch wurde der Tunesier, der keinen festen Wohnsitz hat, gegen 13 Uhr festgenommen. Die Polizei Tuttlingen sucht jetzt nach Zeugen und Beweismitteln wie weggeworfener, blutiger Kleidung.