In der Metropole an der Ostküste der USA gab es zum ersten Mal seit 25 Jahren ein Wochenende ohne Schießerei und Mord zu feiern.

Schießereien und Morde gehören zum Alltag einer multikulturellen Millionenstadt und speziell auch zur Ostküsten-Metropole New York City. Kein Tag vergeht dort ohne Mord….

Bis zum vergangen Wochenende: Zum ersten Mal seit 25 Jahren hat der „Big Apple“ ein Wochenende ohne Schießerei erlebt.

Werbung

Wochenende ohne Schießerei

Wie auch „Time.com“ berichtete gab es in der 8,6 Millionen Einwohner Metropole von Donnerstag Nachmittag bis Montag keine einzige Schießerei. Das gab es zuletzt 1993. Auch für die Polizei ein Grund zu feiern:

Mehr Morde in London

Generell nimmt die Zahl der Morde in New York zwar wieder zu: Im ersten Halbjahr 2018 gab es 147 Morde – eine Zunahme um acht Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Allerdings konnte man aus dem „Big Apple“ zu Beginn des Jahres schon vermelden, dass die britische Hauptstadt London, wo vor allem Migranten-Banden für Gewaltverbrechen verantwortlich sind („Wochenblick“ berichtete) mittlerweile eine höhere Mordrate als New York aufweist.