Polizei Oberösterreich

Österreich kommt nicht zur Ruhe: Der Wiener Hauptbahnhof war in der Nacht auf Dienstag Schauplatz des jüngsten tödlichen Messerangriffes in Österreich. Das Opfer verstarb noch an Ort und Stelle. Der mutmaßliche 21-jährige Täter mit äthiopischen Wurzeln konnte festgenommen werden.

Das Opfer der tödlichen Messerattacke am Wiener Hauptbahnhof war eine 25-jährige Frau, es soll sich um die Schwester des Täters handeln. Sie wurde von den Beamten schwer verletzt vorgefunden. Die Polizisten leiteten sofort Reanimationsmaßnahmen ein, jedoch erfolglos…

Werbung

Streit um Drogen-Aktivitäten eskalierte völlig

In der Nähe des Tatortes hielt sich ein Mann auf, der als dringend Tatverdächtiger festgenommen wurde Für ihn gilt die Unschuldsvermutung. Bei dem an Ort und Stelle Festgenommenen soll es sich um einen 21-jährigen Mann mit äthiopischen Wurzeln und Wohnsitz in Spanien handeln. Zwischen den beiden sei es wegen seinen Aktivitäten in der Drogen-Szene zu dem tödlichen Streit gekommen sein.

Kosovare wollte Frau in Oberösterreich töten

In Attnang-Puchheim (Oberösterreich) kam es Montagabend zu einer blutigen Beziehungstat. Ein 31-jähriger Kosovare aus dem Bezirk Gmunden attackierte seine in Trennung lebende Frau mit einem Messer, wollte sie töten und fügte ihr mehrere Schnittverletzungen zu.

Fahndung nach dem Täter bislang erfolglos

Anschließend flüchtete der 31-Jährige mit seinem Pkw. Eine sofort eingeleitete Alarmfahndung verlief bislang negativ. Die 27-jährige Kosovarin aus dem Bezirk Vöcklabruck wurde im Salzkammergut-Klinikum Vöcklabruck ambulant behandelt und anschließend in der Polizeiinspektion Vöcklabruck befragt.