Am Hauptbahnhof von Essen-Mülheim kam es am Mittwochabend gleich zweimal zum Polizeieinsatz. Gegen Viertel vor 10 wurden die Beamten erstmals zu einer großen Schlägerei unter Schwarzafrikanern gerufen. Nach der Erteilung mehrerer Platzverweise schien sich die Lage zunächst zu beruhigen – doch kurz darauf eskalierte die Situation erneut. Diesmal sollen sich um die 60 Menschen an der Schlägerei beteiligt haben.

Beim zweiten Mal startete die Polizei einen Großeinsatz und rückte mit etlichen Streifenwagen und einem Hundeführer an. Es wurden zahlreiche Strafverfahren – u.a. wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzungen – eingeleitet. Drei geparkte Autos wurden bei dem Aufruhr ebenfalls beschädigt.

Um kurz nach Mitternacht konnte der Großeinsatz endlich beendet werden. Die Hintergründe der Massenschlägerei sind unklar.