Der amerikanische Comedian Joey Salads machte bereits 2016 ein soziales Experiment. Abwechselnd stellte er sich mit einem „Black Lives Matter“ in eine „weiße Wohngegend“ und mit einem „All Lives Matter“-Schild in eine „schwarze Wohngegend“. Während er für das erste Schild kaum oder positive Resonanz erhielt, begegnete man ihm für die Aussage, dass alle Leben wertvoll wären, mit extremer Aggression.

Im Jahr 2016 waren in den USA Präsidentschaftswahlen und die Black Lives Matter (BLM) Bewegung soll wie jetzt großzügige Summen erhalten haben, um zu randalieren. Der Unterhaltungskünstler und Online-Star Joey Salads wollte wissen, um wessen Leben es bei der „friedlichen Protestbewegung gegen Rassismus“ wirklich geht. Die Antworten, auf die er dabei stieß, sind eindeutig und auch sehr entlarvend. Das Video davon wurde in den letzten Tagen anlässlich der weltweiten Ereignisse ein weiteres Mal zu einem viralen Hit. Für die Wochenblick-Redaktion eine klare Empfehlung!

Die BLM-Bewegung gilt in den USA auch als rassistisch und antisemitisch. Diese Details sind den etablierten Medien und linken Politikern in Euopa wohl nicht so wichtig.