Expertin warnt: Neuer Asyl-Ansturm kommt über Rumänien
Symbolfoto rumänische Armee: Flickr, 221st Public Affairs Detachment, gemeinfrei

Immer mehr Migranten, die in Rumänien um Asyl ansuchen, nutzen das Land als Sprungbrett in den EU-Schengenraum – also auch nach Österreich. Einmal in Rumänien, können sie unkontrolliert in die Länder ihrer Wahl einreisen. Am Montag kam es zu einer Schießerei, als rumänische Grenzbehörden einen LKW kontrollieren wollten, dieser aber einfach weiter raste.

Ein Bericht von Mag. Kornelia Kirchweger

Werbung

Bei dem Zwischenfall wurden laut ausländischen Medienberichten ein Polizist und zwei Migranten verletzt.

Grenzer mussten schießen

Die Polizei kontrollierte LKWs auf der E70, die Belgrad mit Temeswar in Westrumänien verbindet. Zwei Trucks hielten nicht an und krachten in einige Polizeiautos, ein Polizist wurde verletzt. Die Grenzer zogen ihre Waffen, schossen in die Reifen der Autos und verletzten auch zwei Migranten.

Die Zahl der Asylwerber, die über Rumänien in die gelobten, westlichen Wohlstandsländer wollen, steigt rasant, heißt es in einem Polizeibericht.

Weibliche Verstärkung beim Wochenblick 1
Kornelia Kirchweger / (c) Privat

Über 100 Illegale in nur 3 Tagen

Nicht nur auf dem Landweg, auch an der rumänischen Küste werden immer mehr illegale Migranten gefasst. Am vergangenen Sonntag wurde ein Schiff mit 70 Migranten nahe des Hafens von Mangalia von der rumänischen Küstenwache gestoppt und an Land eskortiert. Es waren 23 Kinder, 12 Frauen und 35 Männer.

Ebenso am vergangenen Sonntag wurde ein Fahrzeug von der Grenzpolizei gestoppt, das in Richtung der Stadt Nadlac unterwegs war. Im Fahrzeug waren 24 Syrer und Iraker – 8 Männer, drei Frauen und 13 minderjährige Jugendliche. Ein Großteil von ihnen hat in Rumänien um Asyl angesucht und wollte illegal in die Schengenzone.

Werbung
zweitwohnsitz wohnung haus panama finca bayano

Illegale Einreise per LKW

Letzten Montag hielt die rumänische Grenzpolizei einen Laster an, in dem 42 Migranten aus Irak, Syrien und den Komoren versteckt waren. Der LKW transportierte Kleidung aus der Türkei nach Deutschland, der Fahrer war Türke.

Die Migranten waren Asylwerber und wollten in den Westen. Am Dienstag hielt die Grenzpolizei eine Gruppe Illegaler an, die zu Fuß über die Felder zogen. Sie wurden angehalten und befragt. Es waren 25 Iraker, alle hatten in Rumänien um Asyl angesucht und wollten weiter nach „Norden“.

Rumänien spätestens 2019 Teil von Schengen

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat Rumänien bei seinem letzten Besuch im Mai versprochen, das Land noch vor 2019 in die Schengenzone aufzunehmen. Es erfülle alle Voraussetzungen dafür.

Dies bekräftigte auch der französische Präsident Emmanuel Macron anlässlich seines Besuches in Rumänien vor einer Woche. Asylwerber in Rumänien haben dann Reisefreiheit quer durch Schengen-Europa. Damit würde sich die Asyl-Krise erneut drastisch verschärfen.

++++

„JOURNALISTEN PACKEN AUS: Warum wir nicht die Wahrheit sagen dürfen“ – das neue Standardwerk zu den dreisten Lügen der Mainstream-Medien. Jetzt bestellen!

Anschober unterstützt Gartel-Freunde in ganz OÖ