Die Facebook-Aktie befindet sich im freien Fall. Zuerst trafen die Enthüllungen einer Ex-Mitarbeiterin den Konzern schwer. Jetzt kommt auch noch das Facebook-BLACKOUT hinzu. Wie Wochenblick berichtete, ist das komplette Zuckerberg-Imperium inklusive Instagram und WhatsApp down. Zuerst cancelte Facebook Corona-Kritiker. Karma: Jetzt wird Facebook aus ungeklärter Ursache gecancelt. Und geht an der Börse in den Tiefgang. Und: Warum funktionieren die Seiten nur noch im Iran?

  • Facebook nur noch im Iran aufrufbar
  • BLACKOUT seit 17.30 Uhr
  • Aktie bereits den ganzen Tag im Absturz
  • Whistleblowerin leakte Facebooks „moralischen Bankrott“
  • WhatsApp und Instagram funktionieren auch nicht mehr

++++ Abonnieren Sie HIER Wochenblick auf Telegram!+++

Vor allem im Umgang mit jüngeren Nutzern richte Facebook einen erheblichen Schaden an der Gesellschaft an, erklärte die frühere Facebook-Mitarbeiterin Frances Haugen. Und die Daten-Krake wisse sehr genau um den Schaden Bescheid. „Ein moralischer Bankrott“, wie die Whistleblowerin meint. Deswegen befand sich die Facebook-Aktie heute bereits im freien Fall, als Facebook gegen 17.30 plötzlich nicht mehr aufrufbar war. Schwere Stunden für den übermächtigen Vertreter der „Cancel Culture“-Zensurbewegung, Mark Zuckerberg. Gleichzeitig forderte das Unternehmen von den USA, die Monopolklage der US-Regierung zurückzunehmen.

++++ Abonnieren Sie HIER Wochenblick auf Telegram!+++

Die Facebookaktie befindet sich im Absturz:

Facebook jetzt nur noch im Iran aufrufbar

Auf der Seite „Check Host“ sieht es so aus, als gäbe es Facebook nur noch im Iran. Das selbe lässt sich für WhatsApp ermitteln. Hat Facebook eigene Server im Iran abgestellt? Instagram funktioniert laut der Seite ebenso noch im Iran, aber auch in Kanada.

Facebook: Die Nerven liegen blank

Facebook präsentiert sich auf Twitter ganz im Sinne der Agenda 2030: Mit buntem Regenbogen, weltoffen und divers. Man wolle eine Gesellschaft aufbauen und die Welt näher zusammenbringen, so die Selbstbeschreibung. Whistleblowerin  Frances Haugen zufolge schade Facebook jedoch bewusst der Gesellschaft. Der Konzern musste über den Konkurrenz-Dienst bekannt geben, dass er nicht mehr abrufbar ist und an dem Problem arbeite. Auch Instagram und WhatsApp meldeten sich dort zu Wort. Sie gaben sich entspannt und scheinen um Schadensbegrenzung bemüht. In Wahrheit liegen die Nerven bei den Diensten in diesem Moment blank. Der Internet-Gigant verliert wahrscheinlich Millionen in diesem Moment.

Facebook schadet laut Whistleblowerin Haugen bewusst der Gesellschaft. Auf Twitter präsentiert man sich weltoffen und bunt und behauptet das Gegenteil.

++++ Abonnieren Sie HIER Wochenblick auf Telegram!+++

Mehr zum Thema: