Von wegen Sommerloch oder lauer Präsidenten-Wahlkampf: In diesem heißen Sommer kochen die Emotionen über. Auch der österreichische Extremsportler Felix Baumgartner lässt ordentlich Dampf ab.

Auf seiner Facebook-Seite nimmt er sich kein Blatt vor den Mund und beschwert sich über die tendenziöse Berichterstattung der Tageszeitung ÖSTERREICH und ihres Chefredakteurs Wolfgang Fellner. Wörtlich findet er es „erstaunlich, wie manche Journalisten sich immer wieder in jede Propagandadummheit hineinreiten lassen“.

Anpatzversuche von ÖSTERREICH

Bezug nehmend auf die „Schmutzkübel-Kampagne“ des ÖSTERREICH-Verlages, die Norbert Hofer wegen des Tragens einer Kornblume als Nazi diffamieren soll, schreibt Baumgartner: „Wer mehr als 70 Jahre danach immer noch ein Nazisymbol darin (Anm. d. R.: in der Kornblume) sieht und Norbert Hofer damit in Verbindung bringt, darf guten Gewissens als moralisch schizophren bezeichnet werden. Die globale Modemarke Joop hat die Kornblume seit ihrer Gründung als Firmen-Logo und keiner kam bisher auf die absurde Idee, Wolfgang Joop oder seine Kunden als NAZI Sympathisanten zu bezeichnen.“

Mit zweierlei Maß

Dass mit zweierlei Maß gemessen wird, da auch zum Beispiel der olympische Fackellauf eine Erfindung der Nazis ist, regt den Extremsportler besonders auf: „Das heißt aber nicht, das alle an einem olympischen Fakellauf beteiligten Nazi’s sind. Ganz im Gegenteil, heute gehört der olympische Fakellauf zu den olympischen Spielen wie das verdrängen von Fakten zum Journalismus.

Rückendeckung für Hofer

In seinem Beitrag gibt der Stratosphären-Springer Baumgartner aber auch Präsidentschaftskandidat Hofer Rückendeckung und gratuliert diesem zur Neuwahl ganz herzlich. Felix Baumgartner fährt  noch weitere Geschütze gegen ÖSTERREICH auf:  „Darum lieber Herr Fellner ersparen Sie uns bei der nächsten Berichterstattung zur Bundespräsidentenwahl Ihr mediales Dauerfeuer und beschränken Sie sich auf sachliche Berichterstattung. Was wir brauchen ist eine gut informierte Öffentlichkeit, dann werden wir auch den richtigen Bundespräsidenten wählen.“

Mit diesem Politikfeuerwerk hat Felix Baumgartner die mediale Wahlschlacht in diesem Sommer explosiv eröffnet. Seine letzten Worte zum Wahlkampf werden das aber wohl kaum gewesen sein. Wir bleiben gespannt…

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen kritischen Journalismus unterstützen?
Dann tun Sie das mit einem ABONNEMENT unserer Wochenzeitung!

Kuhl: So locken die Schweden Kühe an!