Waffen retten Leben! Denn nur ein bewaffneter „Good Guy“ kann einen gewaltbereiten „Bad Guy“ im Falle eines Amoklaufs effektiv stoppen. Deswegen dürfen im US-Bundesstaat Florida, Lehrer künftig Waffen tragen. 

Der viel diskutierte Gesetzesentwurf wurde am 1. Mai im Repräsentantenhaus durchgewunken. Sobald er vom republikanischen Gouverneur Ron DeSantis unterschrieben wurde, tritt das Gesetz in Kraft. Damit dürfen Lehrkräfte ihre Waffe in der Schule tragen.

Präsident Trump für Lehrer mit Waffen

Das Gesetz ist die Reaktion auf die vielen Massaker an den amerikanischen Schulen. Nach dem Schulmassaker von Parkland im Februar 2018, als ein ehemaliger Schüler 14 Schüler und drei Erwachsene tötete, sprach sich als prominentester Befürworter dieser Maßnahme, US-Präsident Donald Trump für die Bewaffnung der Lehrer aus. Er schlug sogar Bonuszahlungen für Lehrer vor, die an jährlichen Schusswaffen-Trainings teilnehmen.

Trainingsprogramm an der Waffe

Um die Waffe im Klassenzimmer tragen zu dürfen, müssen die Pädagogen zuvor vom zuständigen Schulbezirk an einem Trainingsprogramm angemeldet werden. Beim örtlichen Sheriffbüro müssen die wehrwilligen Lehrer dann einen 144-stündigen Kurs absolvieren, um den sicheren Umgang mit der Waffe zu üben.