Australiens nationale Fluggesellschaft Quantas Airways will zukünftig eine Impfpflicht für ihre Passagiere einführen. Auch ein elektronischer Impfpass ist in Überlegung.

Sobald ein Corona-Impfstoff vorhanden ist, plant Australiens größte Fluglinie Quantas nur noch Passagiere zu befördern, die nachweisen können, dass sie gegen Corona geimpft sind. Alan Joyce, der Geschäftsführer der Airline, erklärte in einem Fernsehinterview mit dem Sender Nine News, dass Reisende auf internationalen Flügen dann einen entsprechenden Nachweis erbringen müssen. Schlagend wird diese Maßnahme – für die auch die Beförderungsbedingungen geändert werden sollen – allerdings erst, wenn in Australien ein Impfstoff zertifiziert und auch in ausreichenden Mengen verfügbar ist.

Werden auch andere Fluglinien mitziehen?

Wie es auf nationalen Flügen aussehen wird, ist derzeit noch offen. Allerdings hat Australien wegen Corona mit die strengsten Reisebeschränkungen weltweit veranlasst und für Ausländer gilt seitdem ein Einreiseverbot. Bei dem Interview geht Joyce zudem davon aus, dass die strengen Impfregeln, die seine Fluggesellschaft einführen will, bald Nachahmer finden wird. So erklärte er“: „Ich glaube, das wird eine normale Sache sein, nach Gesprächen mit meinen Kollegen von anderen Airlines zu urteilen.“ Außerdem werde laut dem Quantas-Chef gerade geprüft, ob es für die Abwicklung eine Art elektronischen Impfpass geben kann, der nachweist, welche Impfung es ist und ob das Land, in welches man zu Reisen wünscht, diese auch akzeptiert.