Wieder Messer-Terror in Frankreich! Bei dem Anschlag durch einen (laut Medienberichten) 33-jährigen Sudanesen sind am Samstag mindestens zwei Menschen in der französischen Kleinstadt Romans-sur-Isère getötet worden. Mehrere weitere wurden teilweise lebensgefährlich verletzt.

Der Angriff ereignete sich in der Kleinstadt südlich von Lyon, wie es aus Ermittlerkreisen hieß. Der Verdächtige sei festgenommen worden. Beim Täter soll es sich laut Augenzeugen um einen Asylwerber aus dem Sudan handeln, die Wahnsinnstat mutmaßlich einen islamistischen Hintergrund haben.

Asylwerber aus dem Sudan

Der laut der Nachrichtenagentur AFP 33 Jahre alte Angreifer aus dem Sudan attackierte die Menschen den Angaben zufolge in einem Geschäft und auf der Straße. Mindestens einer der Verletzten schwebt demnach in Lebensgefahr. Der Verdächtige wurde gegen 11 Uhr am Vormittag festgenommen.

Die Kriminalpolizei in Lyon übernahm die Ermittlungen. Die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft prüft derzeit, ob sie die Ermittlungen an sich zieht.