Immer mehr Frauen klagen über heftige Blutungen nach der Corona-Impfung. Eine amerikanische Professorin erstellte eine Online-Umfrage hierzu und trat eine Lawine los: Unzählige Frauen berichteten über ungewöhnlich starke Monatsblutungen, die oftmals außerhalb des Zyklus auftraten. Auch von Fehlgeburten und großen Blutklumpen, die über den weiblichen Geburtskanal ausgeschieden werden, ist die Rede. Beunruhigend: Auch Nicht-Geimpfte klagen nach dem Kontakt mit Geimpften über ähnliche Symptome. Immer mehr Frauen sorgen sich um ihre Fruchtbarkeit. 

Dr. Kate Clancy ist Anthropologin und überzeugte Feministin. Sie unterrichtet als Professorin an der Universität von Illinois. Bereits im Februar brachte sie auf Twitter ein äußerst beunruhigendes Thema auf und trat damit eine Bombe los. Sie hatte schwere Blutungen, nachdem sie ihre erste Impfdosis von Moderna erhielt. Nachdem sie von schlimmen Blutungen geimpfter Frauen erfuhr, fragte sie öffentlich, ob andere Frauen ähnliche Erfahrungen mit Menstruationsstörungen nach der Covid-Impfung gemacht hätten. Weil sie so viele beunruhigende Rückmeldungen erhielt, startete die Anthropologin später sogar eine professionelle Online-Umfrage. Aus den Ergebnissen möchte Professorin eine wissenschaftliche Studie erstellen.

Dr. Kate Clancy auf Twitter:

Übersetzung: „Eine Kollegin erzählte mir, dass sie von anderen erfahren habe, dass deren Periode nach der Impfung sehr stark war. Es würde mich interessieren, ob auch andere Menstruierende (sic) solche Veränderungen bemerkt haben? Vor eineinhalb Wochen habe ich meine erste Impfdosis von Moderna erhalten. Jetzt habe ich meine Periode einen Tag zu früh bekommen und blute, als wäre ich wieder in meinen 20ern.

Unzählige Frauen berichten über heftige Blutungen

Sondra T. (52), bereits im Wechsel, starke Periode nach Impfung:

Wie unzählige andere Frauen meldete sich Sondra T. unter dem Beitrag der Professorin zu Wort. Sie erhielt den Impfstoff von Johnson & Johnson. Auch sie erlitt daraufhin heftige Blutungen, Unterleibsschmerzen und Krämpfe. Brisant: Sondra T. ist 52 Jahre alt und bekam ihre Periode zuletzt 2017! Sie ist aufgeregt: „Niemand kann mich JEMALS davon überzeugen, dass das ein Zufall sei und keine Folge der Impfung mit J&J.“

Hannah S. (23), Studentin, Beschwerden nach Kontakt mit Geimpften:

Auch Studentin Hannah S. antwortete der Professorin auf Twitter. Seit 9 Tagen habe sei ihre Periode nicht bekommen. Dabei wurde sie selbst gar NICHT geimpft. Sie hegt eine schreckliche Vermutung: „…jeder aus meinem Umfeld wurde diesen Monat geimpft. In über 23 Jahren war meine Periode selten auch nur um einen einzigen Tag verspätet. Ich bin eine queere Sozialistin und glaube an den Klimawandel. Ich bin kein Hoaxer (sic), aber können Sie bitte ungeimpfte Frauen in Ihre Studie miteinbeziehen?“

Paige (52), Masseurin, bereits im Wechsel, starke Periode nach Kontakt mit Geimpften:

Die 51-jährige Masseurin Paige reagierte auf den Beitrag von Dr. Clancy. Auch sie wurde nicht geimpft. Seit zwei Jahren hatte sie altersbedingt keine Monatsblutungen mehr. Nachdem sie – berufsbedingt – in engem Hautkontakt mit ihren Kunden stand, bekam sie plötzlich wieder „wie aus dem Nichts“ ihre Periode. Sie wundert sich: Könnte es sein, dass es am „Shedding“* liegt?

* Unter „Shedding“ wird das Übertragen des Spike-Proteins durch Geimpfte an Ungeimpfte verstanden. Dass ein derartiger Vorgang möglich ist, wird von allen offiziellen Seiten entschieden dementiert.

Nessy G., Periode hört nicht auf nach Impfung:

Auch Nessy G. schilderte auf Twitter furchtbare Beschwerden nach der Covid-Impfung. Zum Zeitpunkt ihres Beitrags litt sie bereits seit 14 Tagen (!) unter heftigen Blutungen und dabei ausgeschiedenen Klumpen. Sie hätte auch fast eine Panikattacke erlitten, erklärt sie.

Rose G., Periode zu früh, dauert zu lange nach Impfung:

Das selbe Problem schildert auch Rose G. Sie erhielt ihre erste Pfizer-Dosis und bekam ihre Periode daraufhin eineinhalb Wochen zu früh. Zum Zeitpunkt ihres Beitrags hatte sie bereits 9 Tage (!) lang ihre Periode. Sie wundert sich: „Normalerweise verläuft meine Periode sehr regelmäßig, pünktlich und dauert NIEMALS länger als 6 Tage!“

Auch auf Reddit schilderte eine Nutzerin, dass sie ihre Periode 15 Tage später als erwartet bekam. Sie könne sich nicht erklären, warum das so ist, es sei sehr ungewöhnlich für sie, schilderte die Frau verzweifelt. Zuvor erhielt sie den Impfstoff von AstraZeneca.

Schreckliche Nebenwirkungen bis hin zu Fehlgeburten

Dr. Larry Palevsky vom Mount-Sinai-Krankenhaus in New York sieht das Problem in den durch mRNA-Behandlungen hervorgerufenen Spike-Proteinen. Die Spike-Proteine, die vorgeblich das Corona-Virus bekämpfen sollen, würden alle negativen Erscheinungen der Corona-Erkrankung hervorrufen können, ist Palevsky überzeugt. Und niemand wisse, wie man diese Vorgänge stoppen könne.

Die schrecklichen Nebenwirkungen der Impfung laut Dr. Palevsky:

„Was wir bisher bei Geimpften feststellen konnten, ist eine massive Zunahme von Blut-Gerinnungs-Problemen, Tot- und Fehlgeburten, Unfruchtbarkeit, Schlaganfällen, Herzinfarkten, Autoimmunerkrankungen und Todesfällen. Um nur um ein paar Nebenwirkungen zu benennen, von jenen die eine Impfung erhielten.“

Anm.: Dass die neuartigen Impfstoffe Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit haben könnten, wird von allen offiziellen Seiten entschieden dementiert. Sogenannte „Fakten-Checker“ haben diese Vermutung trotz der schwachen Datenlage bereits als „Fake News“ kategorisiert. 

„Shedding“ – Arzt warnt: Bleibt den geimpften Schafen fern!

Doch immer mehr Nicht-Geimpfte würden auch nach engem Kontakt mit Geimpften ähnliche Symptome aufweisen, gibt der Arzt zu bedenken. Dr. Palevsky spricht das bereits erwähnte Phänomen des „Sheddings“ an. Auch er glaubt, dass es sein kann, dass Geimpfte ihre Spike-Proteine auf Ungeimpfte übertragen und diese auch bei ihnen fatale Nebenwirkungen hervorrufen können: „Wir sollten alarmiert sein, wenn wir wahrnehmen, dass Leute, die sich mit Geimpften umgeben haben, typische Covid-Symptome erleiden und zusätzlich auch noch Fehlgeburten, schwere Blutungen, Störungen des Menstruationszyklus auftreten.“ Er rät dringend dazu, sich von den „geimpften Schafen“ fernzuhalten.

In diesem Video warnt der Dr. Larry Palevsky vor dem Kontakt mit Geimpften:

Lesen Sie auch: