Frauen saßen getrennt: Radikale Muslime hielten Vorträge an JKU
Foto: Screenshot Facebook / Austria Linz Islamische Föderation / Roter Kreis um Murat Basser: "Wochenblick" / Bildkomposition "Wochenblick"

Frauen und Männer in einem Vortrag strikt getrennt: Ein Bild, das üblicherweise Vertreter der Frauenbewegungen auf die Barrikaden steigen lässt. Doch nicht auf der JKU Linz, denn diese steht für „Pluralismus, Weltoffenheit und Meinungsvielfalt“.

„İmam Hatipliler ve Eğitimciler Buluşması“ heißt das Album auf der Facebook-Seite der ALIF (Austria Linz Islamische Föderation), in welchem die Bilder der Veranstaltung zu sehen sind.

Referenten von „Milli Görüs“

Klar zu erkennen: Frauen und Männer sitzen strikt getrennt in einem Hörsaal der JKU. Referenten sind unter anderem Vertreter der stark umstrittenen islamischen Bewegung „Milli Görüs“. Im Publikum sitzt der Vorsitzende der Islamischen Religionsgemeinschaft Oberösterreich Murat Basar (siehe roter Kreis im obigen Bild), der vor allem durch abwertende Aussagen über Frauen Schlagzeilen machte.

https://www.facebook.com/383075848492317/photos/a.948064358660127.1073741846.383075848492317/948067405326489/?type=3&theater

JKU hüllt sich in Schweigen

Auf Anfrage der Redaktion, wer der Veranstalter des Vortrags am 4. Februar an der JKU war, um welches Thema es sich drehte und wie eine solche Geschlechtertrennung mit dem Gleichbehandlungs-Auftrag der JKU vereinbar ist, hält sich die Universität bedeckt.

Ihr einziges Statement: „Die Johannes Kepler Universität Linz steht für Pluralismus, Weltoffenheit und Meinungsvielfalt. Diesen Grundsätzen getreu werden an alle Studierendenvereinigungen – solange sie sich im Verfassungsbogen befinden – Räumlichkeiten an der JKU vermietet. Für die Veranstaltung selbst ist ausschließlich die veranstaltende Organisation verantwortlich, die JKU tritt lediglich als Vermieterin auf.“

ALIF: Ungültige Telefonnummer

Versuche, die ALIF zu kontaktieren, scheiterten: Kein Anschluss unter dieser Nummer. Auch eine E-Mail aus unserer Redaktion blieb unbeantwortet. Nach nochmaliger E-Mail-Anfrage an die Pressestelle der JKU, ob sie uns sagen können, wer der Veranstalter war und was das Thema war, erhielt die Wochenblick-Redaktion keine Antwort mehr. Auch unser Anruf blieb unbeantwortet.

Nachtrag 14. März, 15.51 Uhr

Inzwischen hat die ALIF das entsprechende Foto-Album sowie die gesamte Facebook-Seite offensichtlich gelöscht. Beim Versuch, die Seite erneut aufzurufen, kommt eine Fehlermeldung!

Frauen saßen getrennt: Radikale Muslime hielten Vorträge an JKU 2

+++
Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen keine brisanten Informationen mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen NEWSLETTER!