In den letzten Jahren sind alternative Medien, Querdenker und unabhängige Kommentatoren – unter denen es auch manchen Spinner geben mag – sehr populär geworden.

Gerade im Internet und in den Sozialen Medien verliert das Establishment immer mehr an Boden, seit die Losung „Lügenpresse“ über die Straßen und Stammtische ertönt.

ORF entlarvt sämtliche Verschwörungstheorien

Um diesen „Wildwuchs“ an unerwünschten Meinungen wieder einzufangen, wird gegen die alternativen Medien verstärkt seit letztem Jahr der „Fake News“-Vorwurf ins Feld geführt, um diese pauschal zu diskreditieren.

Nun haben sich die öffentlich-rechtlichen Sender, die vor allem unter dem Vertrauensverlust eines neu entstandenen kritischen Bewußtseins der Bevölkerung zu leiden haben, etwas ausgedacht, um den „Verschwörungstheorethikern“ den Garaus zu machen: Mit dem transmedialen Projekt „Die Weltherrschaft“ klären ORF, ARTE, SRF und BR darüber auf, dass es quasi nur eine Verschwörung gibt – und zwar die der „Verschwörungstheorethiker“.

Mechanismen medialer Weltherrschaftsmytholgie

Mittels eines TV-Films und eines Online-Angebots mit „Verschwörungstheorie-Baukasten“ blickt man hinter die „Mechanismen medialer Weltherrschaftsmytholgie“. Zumindest behaupten das die Macher des Projekts, das vom Fernsehfonds Austria, dem Filmfonds Wien und dem Bildungsministerium gefördert wird.

Ziel des Projektes sei es, „die Stiftung und Entstehung von Verschwörungstheorien, deren Anwendung, sowie ihren Nutzen und ihre Nutznießer erkennbar und damit leichter durchschaubar zu machen.“

Interessante Fragen bleiben unbeantwortet

Beim interaktiven Online-Angebot (https://www.dieweltherrschaft.net/de) sieht das so aus, dass sämtliche „Verschwörungstheorien“ mit Hilfe der Offenlegung eines immer gleichen Schemas entlarvt werden: So stehen Katzen, Clowns, Zahnärzte und Schlagerstars als Verschwörer mit Weltmachtgelüsten zur Auswahl.

Damit soll die Beliebigkeit und Lächerlichkeit von Verschwörungstheorien demonstriert und suggeriert werden, dass z.B. Freimaurer und globale Pharmakonzerne natürlich genauso harmlos sind wie unsere Schmusekatzen – und gewiss nie etwas Böses im Schilde führen könnten.

Die Freimaurerei vor ungerechten Anwürfen zu schützen scheint dem Küniglberg ein besonderes Anliegen zu sein: So liefen am 25./26.6. die Sendungen „Freimaurer und Musik“ und „Die Freimaurer – Die Wahrheit über den Geheimbund“ im ORF. Die interessante Frage, wer beim ORF aller Freimaurer ist, wurde dabei jedoch nicht beantwortet.

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen keine brisanten Informationen mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen NEWSLETTER!