Informationen von renommierten Insidern der Medienbranche verdichten sich zunehmend: Die an sich fesche Feministin und junge Journalistin Hanna Herbst zieht ins Ausland! Insbesondere mit dem Sager, Österreich solle „einfach nicht existieren“, hatte sie zuvor den Unmut zahlreicher einfacher Österreicher hervorgerufen („Wochenblick“ berichtete detailliert). Jetzt hat „Hass-Hanna“ offenbar die „Faxen richtig dicke“! Auf Twitter deutete sie an, sie werde nun für ein Jahr ins Ausland gehen.

Wie aus einer weiteren Wortmeldung hervorgeht, könnte ihr Reiseziel offenbar das Land mit den meisten Muslimen weltweit sein – nämlich Indonesien. Als gesichert gilt diese Information jedoch nicht. Der gigantische Inselstaat ist unter anderem für scharfes Essen mit zahlreichen Reisvariationen, chaotischen Straßenverkehr, Kokosöl und das kunstvolle und detailverliebte Textilfärbeverfahren „Batik“ bekannt.

Werbung

In diesem Tweet sowie einem Facebook-Beitrag deutet die umstrittene linke Journalistin ihre Ausreise an:

Fans wünschen „Gute Reise“

Laut Experten driftet Indonesien jedoch auch zunehmend zum Islamismus. In der berüchtigten, westlich gelegenen Provinz Aceh sollen radikale Muslims sogar einen „Gottesstaat“ errichtet haben! Fans der an sich feschen Feministin wünschen ihr indes eine „Gute Reise“. „Komm gut an und komm heil wieder zurück“, erklärt eine Nutzerin.

Bereits im Juni des vergangenen Jahres hatte Herbst eine Standortverlagerung angedeutet: „Dieser Tage scheint mir beste Lösung: In ein anderes Land ziehen.“ Zuvor schrieb sie: „Der wahre Struggle ist, dass man nie weiß, ob in Drop-Down-Menüs Österreich ganz am Anfang ist, unter Austria, unter O, oder am Ende, weil Ö.“ Wenige Tage später bedankte sie sich bei dem Land Indonesien.

hanna herbst
In Indonesien gibt es einige schöne Wasserfälle.

„Hundedate“ angekündigt

Spöttisch schreibt indes ein Nutzer dazu: „Ich hätte auf Afghanistan getippt, da wäre man ganz sicher unter den ersten Einträgen im Dropdown.“ Auch in ihrer Profilinformat wird neben Wien Indonesien als mutmaßlicher Wohnort angegeben. „Wenn ich wieder komm, dann machen wir endlich Hundedate“, verspricht Herbst indes einer anderen Nutzerin. Was sich hinter dem Begriff „Hundedate“ verbirgt, ist indes nicht bekannt….

Spott über Gabalier

Zuletzt hatte sich Herbst unter anderem erstaunlich abfällig über den beliebten und muskulösen Volk’s Rockn Roller Andreas Gabalier („Wochenblick“ berichtete) geäußert. Ob Herbst im größten Inselstaat der Welt oder anderswo neue Karriereschritte geht, konnte nicht festgestellt werden. Im Herbst hatte „Hass-Hanna“ gemeinsam mit weiteren Kollegen das umstrittene österreichische „Vice-Magazin“, dessen stellvertretende Chefredakteurin sie war, verlassen.