Auf dem Weg in die Kaserne beobachteten fünf Soldaten einen dunkelhäutigen Mann bei einem Drogendeal. Dieser fühlte sich scheinbar gestört und griff die Soldaten mit einem Pfefferspray an.

In der Welser Stelzhammerstraße wurden die fünf Soldaten im Alter zwischen 19 und 28 Jahren gegen 22:20 Uhr zufällig Zeuge des Suchtgifthandels.

Werbung

Vier Verletzte

Der Dunkelhäutige verkaufte laut einem Bericht der „Krone“ möglicherweise Kokain an ein vermeintlich ausländisches Pärchen. Er beendete das Geschäft als sich die Uniformierten näherten.

Völlig unerwartet zückte der dunkelhäutige Dealer einen Pfefferspray und griff die Gruppe an. Vier der Soldaten wurden durch des Spray-Angriff verletzt, zwei von ihnen so schwer, dass sie im Welser Krankenhaus behandelt werden mussten. Die beiden anderen wurden nur leicht verletzt.

Polizei fahndet

Der Dealer flüchtete dann zu Fuß vom Tatort. Die Soldaten erstatteten Anzeige gegen Unbekannt – eine sofort eingeleitete Alarmfahndung blieb vorerst ohne Erfolg.

Unter 059 133 4192 bittet die Polizei nun die Bevölkerung um Mithilfe. Zeugen des Vorfalls mögen sich bitte bei der Polizeiinspektion Innere Stadt melden.