Die umstrittenen Corona-Selbsttests für Schüler sorgen seit Tagen für Unmut. Lehrervertreter und auch die Opposition orten „Chaos“ bei der Verteilung. An vielen Schulen wurden zu wenig oder fehlerhafte Testkits ausgeliefert. Die FPÖ hingegen kritisiert die „sinnlosen“ Selbsttests und fordert eine rasche Rückkehr der Schüler an die Bildungsanstalten.

Jeder Tag, an dem die Kinder und Jugendlichen von den Pädagogen getrennt seien, bedeute ein „Sinken des Bildungsniveaus und verursacht bei den Kindern vermehrt psychische Belastungen, weil sie kaum soziale Kontakte haben, die für ihre Entwicklung dringend notwendig sind“, so Parteichef Norbert Hofer und Bildungssprecher Hermann Brückl. Gleichzeitig entstünden den Eltern große Schwierigkeiten und in den allermeisten Fällen auch finanzielle Mehrbelastungen.

FPÖ: Tests „de facto sinnlos“

Der freiheitliche Europaabgeordnete Roman Haider will wegen der „Nasenbohrer-Tests“ jetzt sogar die Volksanwaltschaft einschalten. In der Gebrauchsanweisung der Tests werde die Anwendung auf medizinisches Fachpersonal eingeschränkt. So dürfe etwa das im Testset enthaltene Trockenmittel von Kindern gar nicht eingenommen werden. Zudem bezweifelt er, ob die Probenentnahmen, bei der der Tupferkopf vollständig in die Nasenhöhle eingeführt werden muss, von Kindern überhaupt korrekt durchgeführt werden können. „Neben allen anderen Bedenken, wird man mit einer großen Anzahl fehlerhafter Tests rechnen müssen“, befürchtet Haider.
„Offenbar versucht die Chaosregierung nach dem totalen Misserfolg der Massentestungen ihre Coronatests um jeden Preis an den Mann zu bringen. Deswegen müssen jetzt unsere Schulkinder als Versuchskaninchen für das Versagen der Kurz-Regierung büßen“, zeigt sich Haider empört. Dagegen müsse die Volksanwaltschaft einschreiten.

Petition mit über 11.000 Unterschriften

Petition für unsere Kinder

Der Wochenblick hat aufgrund zahlreicher Zuschriften besorgter Eltern eine Petition gestartet. Tenor: Nicht mit unseren Kindern! Der Zulauf ist überwältigend: Über 11.000 Menschen haben innerhalb einer Woche die Petition gegen Maskenzwang, Testzwang und Impfzwang unterstützt und täglich werden es mehr. Denn jeder weiß, was die angekündigte „Freiwilligkeit“ der Bundesregierung Wert ist. Unter https://www.freiheit2021.at kann gegen die Corona-Maßnahmen in den Schulen protestiert werden!