josef pühringer oberösterreich

Auch in Österreich stören sich viele Bürger an der Zeitumstellung, die jährlich zweimal vonstatten geht. Die EU-Kommission startete Anfang Juli eine Online-Befragung zur Sommerzeitregelung. Diese läuft bis zum 16. August

Im vergangenen Winter startete der Europaparlaments-Abgeordnete und Generalsekretär des Österreichischen Seniorenbundes Heinz K. Becker (ÖVP) gemeinsam mit weiteren Abgeordneten des Europaparlaments eine Initiative gegen die Zeitumstellung.

Online-Befragung

Am 4. Juli startete die EU-Kommission schließlich eine Online-Konsultation der Bürger, die noch bis zum 16. August läuft.

Oberösterreichs Ex-Landesvater Josef Pühringer (ÖVP) rät den Österreichern, an der Konsultation teilzunehmen: „Bei vielen Menschen, gerade auch bei Seniorinnen und Senioren, dauert es nach der Zeitumstellung immer mehrere Tage, bis sie ihren inneren Rhythmus wieder gefunden haben.“

Pühringer: Zeitumstellung unnötige Belastung

Zudem bringe sie nicht mehr die Energieersparnis, für die sie ursprünglich eingeführt wurde, erklärt der Seniorenbund-Landesobmann und Landeshauptmann außer Dienst.

Pühringer begrüßt daher die Bürgerbefragung zu diesem Thema. Ziel sei es, dass es künftig nur mehr eine Zeit gibt. Um allerdings erfolgreich zu sein, sei es äußerst wichtig, dass sich viele Bürgerinnen und Bürger an der Befragung beteiligen.