Wenn es nach dem Willen des Softwareherstellers Microsoft geht, soll im Textprogramm „Word“ die Politische Korrektheit eingeführt werden.

Die neue Funktion nennt sich „Ideas in Word“ (Ideen in Word) und wird von künstlicher Intelligenz angetrieben. Microsoft hatte sie auf seiner jährlichen „Build Developer Conference“ vorgestellt.

Werbung

Mit Linguisten entwickelte Software

Die Funktion soll Wörter anstreichen, die von Microsoft als diskriminierend angesehen werden. Wörter wie „Mailman“ (Briefträger) werden unterstrichen, Word empfiehlt stattdessen die Nutzung genderneutraler Begriffe wie „Mailperson“.

Der „Policeman“ (Polizist) wird zum „Police Officer“. Das mit Hilfe von Linguisten entwickelte Programm soll auch auf „sensible geopolitische Bezeichnung“ aufmerksam machen. Konkrete Beispiele dazu wurden jedoch bis jetzt noch nicht genannt.