US-Präsident Donald Trump hat es immer wieder mit ungerechtfertigten Angriffen gegen seine Person zu tun. Obwohl die Republikanische Partei nun geschlossen hinter ihm zu stehen scheint, greifen die in den Linksextremismus abgleitenden Demokraten nun nach der Macht. Der gewählte Präsident soll durch ein Amtsenthebungsverfahren nun aus dem Amt geputscht werden.

Ein Kommentar von Chefredakteur Christian Seibert

Demokraten wollen Trump als irre darstellen

Neulich hat mich ein Leser gefragt, was eigentlich das Wort „Impeachment“ bedeutet und warum Donald Trump andauernd in einem Atemzug mit diesem Begriff genannt wird. Auf Deutsch lässt sich das Wort wohl am besten mit „Amtsenthebungsverfahren“ übersetzen. Verfolgt man die Mainstream-Medien weltweit, so wird dieses Wort immer mit dem derzeitigen US-Präsidenten Donald Trump in Verbindung gebracht. Die US-amerikanischen Demokraten versuchen derzeit alle Hebel in Bewegung zu setzen, um den gewählten US-Präsidenten als geistig irren, korrupten Mann darzustellen, der des Präsidentenamtes in den USA nicht würdig ist.

Zwielichtiger Biden-Sohn

Aktueller Anlassfall ist die so genannte „Ukraine-Affäre“, bei der ein angeblicher „Whistleblower“ ausgesagt hat, dass Donald Trump den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyij bat, bei der Aufklärung von Vorwürfen gegen den demokratischen Präsidentschaftsbewerber Joe Biden bzw. seinem Sohn, Hunter Biden, zu helfen.

Jener Hunter Biden saß im Aufsichtsrat des ukrainischen Gaskonzerns Burisma und ihm werden korrupte Geschäfte in dem Krisenstaat vorgeworfen. Hunter Biden hat mit seinen 47 Jahren bereits ein bewegtes Leben hinter sich. Er gilt als alkoholkrank und wurde wegen eines positiven Kokaintests 2014 nach einem Jahr als Marinereservist entlassen. Immer wieder wird er mit kruden Geschäften und zweifelhaften Deals in Verbindung gebracht. Was in aller Welt soll also schlimm daran sein, dass Trump Selenskij gebeten hat, diese Vorwürfe schnell aufzuklären?

Keine Chance bei der Wahl

All das wird in den Mainstream-Medien jedoch nicht berichtet, vielmehr wertet man die Bitte Trumps als Aufforderung an den ukrainischen Präsidenten, zu Unrecht gegen Biden vorzugehen und verschweigt, was dieser wirklich auf dem Kerbholz hat.

In Wahrheit, sie haben es sicher bereits vermutet, ist an diesen an den Haaren herbei gezogenen Vorwürfen gegen Trump natürlich nichts dran und deshalb verweigert das Weiße Haus auch aktiv jegliche Zusammenarbeit bei den Impeachment-Ermittlungen.

Eher geht es der angeblich ach so demokratischen Linken, die medial von bekennenden Sozialisten wie etwa Alexandria Ocasio-Cortez vertreten wird, schlicht darum, die verlorene Wahl von 2016 rückgängig zu machen. War es früher demokratischer Usus, Wahlergebnisse zu akzeptieren und sich nach einer inhaltlichen Neuausrichtung den jeweiligen Gegner beim nächsten Mal an der Wahlurne zu schlagen, bereiten linke Kräfte – wohl aus Chancenlosigkeit – lieber einen Staatsstreich vor. Und ja, ein völlig unberechtigtes Amtsenthebungsverfahren gegen Trump ist nichts anderes als ein Staatsstreich.

Antidemokratische Gesinnung

Oder haben Sie schon einmal gehört, dass für linke Präsidenten wie Barack Hussein Obama, der an jedem einzelnen Tag seiner Amtszeit einen grausamen Drohnenkrieg in Nahost führte, mit einem „Impeachment“ in Verbindung gebracht wurde? Scheinbar ist die politische Rechte in den USA nicht so anti-demokratisch gesinnt, um erfolglose Präsidenten sofort aus dem Amt zu putschen.

Gefährliche Sozialisten

Und hiermit möchte ich auch noch einmal auf die Frage des Lesers zurückkommen: Impeachment bedeutet für mich Sozialismus. Man denkt nicht mehr daran, politisch unliebsame Präsidenten bei einer Wahl zu schlagen, sondern leitet für sich selbst Maßstäbe ab, um die eigene Machtübernahme zu rechtfertigen. Für mich wäre ein erfolgreiches Impeachment-Verfahren also der Weg in die Vorstufe einer Diktatur.

Bei den Äußerungen, die Alexandria Ocasio Cortez oder andere „demokratische“ Politiker in den USA derzeit so tätigen, würde es mich nicht wundern, wenn das auch tatsächlich das Ziel wäre…