Auf den heimischen Fußballplätzen haben sich mittlerweile physische und verbale Gewalt etabliert, denn die immer stärker werdende Fangemeinschaft aus migrantischen Familienclans sorgen auch in der 2. oberösterreichischen Liga für mächtig Ärger. Panikmache oder beinharte Realität?

Eine Reportage von Julian Utz

Werbung

In Kinderwagen gespuckt

Ein Funktionär eines bekannten oberösterreichischen Klubs erzählte dem „Wochenblick“ exklusiv von seinen Erlebnissen: Der Insider hatte schon öfters mitbekommen, dass es zu unschönen Szenen kommen kann.

Provokationen und Beschimpfungen sind an der Tagesordnung. Wenn Spieler in der Pause in die Kabinen gehen, wird diese Gelegenheit schon mal genutzt, um beim Vorbeigehen in einen Kinderwagen zu spucken.

Zwei bosnische Mütter prügelten sich K.O.

In der Vergangenheit hatten bereits zwei sich streitende Mütter bosnischer Herkunft einen Polizeieinsatz ausgelöst und Ende September stürmten bei einem U11-Spiel zwischen Ebelsberg und Oftering übermotivierte Elternteile das Spielfeld.

Für die betroffenen Eltern gab es vom Sportverein Konsequenzen. Bei einem U15-Spiel der Mannschaften von Donau Linz und ASKÖ Ebelsberg waren zwei bosnische Mütter aneinandergeraten und hatten damit einen Polizeieinsatz ausgelöst.

Kompletter Artikel in der aktuellen Ausgabe:
Bestellen Sie gleich die aktuelle Ausgabe unter melanie.hanek@wochen-blick.at mit dem Betreff Ausgabe 45/2018, zusätzlich erhalten Sie auch noch 3 Wochen lang den Wochenblick GRATIS.

Mit einem gratis Schnupperabo erhalten Sie die nächsten 4 Wochen alle spannenden Artikel komplett und kostenlos nach Hause geliefert!