attacken müllmänner freiburg

Mitarbeiter der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg (ASF) werden seit kurzem laut „Badischer Zeitung“ vermehrt attackiert und angegriffen. „Das ist eine neue Dimension“, betont ASF-Chef Michael Broglin.

Mittlerweile könne man in Problemzonen lediglich tagsüber und mit Zweier-Teams reinigen. Die Reinigungsleistung würde dadurch zurückgehen.

Werbung

Müllmann in Bewusstlosigkeit getreten

Mehrere Fälle von brutalen Attacken, die die „Badische Zeitung“ benennt, schockieren: So habe ein Mann beispielsweise beim ersten ASF-Wintereinsatz morgens zwischen 5 und 6 Uhr eine Flasche in die Windschutzscheibe eines Reinigungsfahrzeugs geschleudert und auf die Tür eingetreten.

Mehrere Wochen später wurde ein Müllmann morgens kurz nach 6 Uhr im Freiburger Seepark in die Bewusstlosigkeit getreten – er musste ins Spital. Die Nationalität der Täter bleibt indes offiziell ungenannt.

Tragischer Todeskampf in Ansfelden: Sanitäter attackiert!
Auch Rettungskräfte müssen mit zunehmender Gewalt rechnen: Angehörige einer türkischen Großfamilie attackierten in Ansfelden 2016 Sanitäter brutal!

Brennpunkt Freiburg

In den vergangenen Jahren kam es in der im deutschen Bundesland Baden-Württemberg gelegenen Stadt Freiburg immer wieder zu bundesweit für Entsetzen sorgenden Gewalttaten. Ende 2018 soll sich ein Mann 2018 an Frauen und Tieren vergangen haben („Wochenblick“ berichtete). Für internationales Aufsehen sorgte der bestialische Mord an der 19-jährigen Maria L. – ein inzwischen verurteilter Afghane hatte sie zuerst vergewaltigt und anschließend ermordet. Der Asylwerber wurde im März 2018 vom Landgericht Freiburg zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt.

Attacken auf Sanitäter und Rettungskräfte

Dabei handelt es sich bei den Freiburger Müllmännern nicht um die einzige Berufsgruppe, die mit rasant zunehmender Gewalt rechnen müssen. Rettungskräfte und Sanitäter sind laut Medienberichten in Deutschland und Österreich zunehmend den Attacken gewaltbereiter Migranten-Clans ausgesetzt.