Auf Entscheidung der Sanitätsbehörde werden ab jetzt alle Corona-Infizierten und Verdachtsfälle aus dem Raum Vöcklabruck, Gmunden und Bad Ischl im Salzkammergut-Klinikum (Krankenhaus Gmunden) untergebracht. Dazu wurde die Infektions-Station des Krankenhauses aktiviert. Die Behandlung dort erfolge unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen, gab der Gmundner Bürgermeister Stefan Krapf gestern bekannt.

Ein Beitrag von Kornelia Kirchweger

Allgemeinversorgung gewährleistet

Laut Salzkammergut-Klinikum wird durch interne Zusammenlegung und Reduktion von nicht akut erforderlichen Leistungen für Patienten, insbesondere ältere Bevölkerungsgruppen, eine ausreichende Bettenkapazität geschaffen. Das gilt auch für Intensivbetten. Es müsse auch gewährleistet sein, dass akute Behandlungen jederzeit möglich sind.

Bürgermeister Krapf befürwortet die Zusammenziehung in Gmunden. So minimiere man das Risiko. Auch ein effektiveres Arbeiten des dort zusammengezogenen Fachpersonals sei damit möglich. Im persönlichen Gespräch mit Wochenblick betonte Krapf erneut, dass die Mediziner dort hochprofessionell arbeiten und die Situation bestens im Griff haben.  Mit Stand 18. 3. gibt es im Bezirk Gmunden 12 bestätigte Corona-Infektionen.

Sperrung Wanderweg – kein Wochenmarkt

Krapf kündigte zudem eine behördliche Sperre des extrem schmalen Weges von Parkplatz Umkehrplatz unterm Stein zurück zum Miesweg und zur Lainautal-Forststraße. Der am Seeufer verlaufende Weg ist an vielen Stellen nur knapp einen Meter breit. Dort sind viele Wanderer unterwegs, das bedeutet hohes Ansteckungsrisiko. Wer dort wandern will, kann das auf der weiter oben verlaufenden Forststraße tun. Zwei Meter Sicherheitsabstand sind dort problemlos möglich.

Auch der malerische Wochenmarkt auf dem Rathausplatz der Traunsee-Stadt wird in den nächsten zwei Wochen ganz ausgesetzt. Auch Hotels und die Gastronomie sind natürlich geschlossen.

Bürgermeister-Hot-Line

Krapf appellierte auch an die Bevölkerung, nicht mit dem Auto zum Wandern zu fahren, was aktuell immer wieder der Fall sei. Das führe zu Gruppenbildungen, die man vermeiden soll. Ein Großteil der Gmundner Bevölkerung halte sich aber vorbildlich an die Bestimmungen. Der Bürgermeister selbst ist gerne bereit, Fragen der Bürgern zu beantworten: diese können sich zwischen  8-17 Uhr unter der Hotline  0676-88794371 direkt an ihn wenden. Das Stadtamt ist auf Schichtbetrieb umgestellt, zu den üblichen Amtszeiten erreichbar, auch der Bürgermeister ist im Büro. Parteienverkehr gibt es keinen.

Gmundner Handel: Online mit Zustellung

Der Gmundner Handel hat sich mit einer kreativen Maßnahme auf die Corona-Krise eingestellt: 25 Betriebe sind auf einer Online-Plattform versammelt. Auf www.gmunden-stilvollshoppen.at  können Kunden über den Computer oder über das Smartphone bequem schmökern, bestellen – und die gewünschten Artikel werden, zumeist noch am selben Tag zugestellt. Dies in Kooperation mit Gmundner Taxiunternehmen. Das schafft nicht einmal Amazon.

Traunsee Schifffahrt wartet ab

Üblicherweise startet die Traunsee-Schifffahrt am 17. Mai ihre Ausfahrten Richtung Ebensee. Ab Ostern wäre auch das Schifferl-Fahren an den Wochenenden wieder vorgesehen. Weil man aktuell nicht weiß, wie sich die Corona-Lage entwickelt, findet man aktuelle Details dann auf der Webseite  www.traunseeschifffahrt.at unter der Rubrik „Heute“.