“Fünf Jahre der Knappheit”: Ampel droht Bürgern mit Gas-Ausfall und Total-Kollaps

Werbung

Sie nehmen uns alles...

“Fünf Jahre der Knappheit”: Ampel droht Bürgern mit Gas-Ausfall und Total-Kollaps

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Inhalt

Lange wurde die Möglichkeit eines totalen Wirtschaftskollaps im gesamten deutschen Sprachraum dementiert. Als Wochenblick bereits im Vorjahr vor der Rekordinflation und im März vor einer Lebensmittelkrise warnte, unterstellten uns sogenannte ‘Faktenchecker’, wir würden “Fake News” produzieren. Nun stellt sich endgültig heraus: Wir behielten (leider!) einmal mehr recht. Und das kann nun auch nicht einmal mehr die deutsche Bundesregierung leugnen. Sie ist mittlerweile dazu übergegangen, die Menschen auf harte Zeiten und Verzicht einzustimmen…

Lindner stellt “fünf Jahre der Knappheit” in Aussicht

“Drei, vier, fünf Jahre der Knappheit” stehen Deutschland und Europa ins Haus, sagte der deutsche Finanzminister und FDP-Chef Christian Lindner frank und frei in ein ZDF-Mikrofon. Als wäre es das Normalste der Welt. Es herrsche die Gefahr einer “sehr ernstzunehmenden Wirtschaftskrise aufgrund der stark gestiegenen Energiepreise, aufgrund der Lieferketten-Probleme, aufgrund auch der Inflation“. Diese begann schon lange vor der Eskalation in der Ukraine, auch wenn die deutsche Bundesregierung wieder einmal in Putins Russland den Hauptschuldigen sucht.

Schon seit dem Vorjahr gibt es Lieferausfälle. Die Folgen der sinnlosen Corona-Zwangsmaßnahmen kommen die Wirtschaft teuer zu stehen. Die EU-Institutionen, vor allem in Form der Europäischen Zentralbank (EZB), tragen mit ihrer Schuldenpolitik und Gelddruck-Orgien ihren Teil dazu bei. In der Folge stieg die Inflation in der ganzen Eurozone – mit etwa acht Prozent ist es die schlimmste Teuerung seit einem halben Jahrhundert. In der Realität sieht es noch übler aus: Der Preisanstieg bei täglichen Gütern wie Energie oder Lebensmittel ist besonders empfindlich und liegt deutlich über den veröffentlichten Zahlen!

Bald könnte es sogar zu Energie-Rationierungen in Deutschland kommen:

Habeck & Co. drehen an der Gas-Warnstufe

Auch der grüne Energieminister Robert Habeck stimmt das Land auf den Kollaps ein. Werde der Gashahn abgedreht, während die Gasspeicher noch halb leer sind, entstünde eine “politische Situation, eine ökonomische Situation, die schlimmer werden kann als die Corona-Pandemie”. Man rede dann nicht mehr über Verluste bei deutschen Firmen, sondern davon, dass “die Unternehmen einfach weg sind”. Währenddessen stimmt er die Energiebranche darauf ein, in den nächsten Tagen die zweite Knappheitsstufe des Notfallplans Gas (“Alarmstufe”) auszurufen.

Der bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) forderte sogar die höchste Warnstufe. Das hieße konkret: Die Industrie würde heruntergefahren, damit private Haushalte und Notfall-Organisationen versorgt werden können. Freilich hätte man längst gegensteuern können. Doch Habeck gefiel sich lieber damit, im arabischen Raum vor den Scheichs zu buckeln und um teures (und erst in Jahren lieferbares) Flüssiggas zu betteln. Vor wenigen Wochen empfahl er dann den Bürgern, den “überschwänglichen Lebensmittelverbrauch” zu reduzieren.

“Hunger, Pipi, kalt”: Die Ampel-Regierung tut so, als wären die Existenzsorgen der Bürger nur Luxusprobleme:

Grünen-Chef nimmt WEF-Enteignungspläne ernst

Diese Worte ließ der Grünen-Chef beim Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums (WEF) fallen. Die von “Great Reset”-Architekt Klaus Schwab gegründete Denkfabrik prophezeite den Menschen schon vor einiger Zeit: “Sie werden 2030 nichts besitzen”. Habeck scheint dies sehr ernst zu nehmen. Empfahl er den Deutschen doch neben dem freiwilligen Hungern auch das freiwillige Frieren: “Zehn Prozent Einsparung geht immer” lautete sein Credo. Wie Wochenblick bereits aufklärte, dürfte die Ukrainekrise nur als Vorwand dienen, die Menschen quasi zur “Selbstenteignung” zu kasteien.

Globalisten-Regierungschefs zur Visite bei Selenski

Längst können sich viele Menschen in Westeuropa das Leben nicht mehr leisten. Nun droht man ihnen damit, dass sie bald auch noch im Dunkeln sitzen. Es ist auch eine Folge absurder Sanktionsorgien gegen Russland, die vor allem ein Schuss ins eigene Knie sind. Doch Putin verkauft nach dem EU-Ölembargo verstärkt Erdöl nach China, der Rubel ist auf einem Achtjahreshoch. Der ukrainische Machthaber Wolodymyr Selenski fordert von der EU wiederum bereits das siebte Sanktionspaket. Und SPD-Kanzler Scholz? Der fuhr nach Kiew, um Selenskis Hände zu schütteln.

Vor Ort stellte er der Korruptions-Hochburg Europas unter “Slawa Ukrajini”-Rufen einen baldigen EU-Beitritt in Aussicht. Begleitet wurde der mutmaßliche Mitwisser des “Cum Ex”-Steuerbetrugskandals dabei von Emmanuel Macron (Frankreich) und Mario Draghi (Italien). Ersterer ist “Junger Weltführer” des WEF und war ehemaliger Rothschild-Bankier. Letzterer war zuerst Vize-Präsident der Skandal-Investmentbank Goldman Sachs und erarbeitete sich später als EZB-Präsident den Ruf des “Totengräbers der Sparguthaben”. Ganz nach dem Prinzip: “Zeig mir deine Freunde…”

Den Globalisten kommt der drohende Kollaps gerade recht: Hilft er ihnen doch dabei, ihre eigene Macht auszubauen…:

Das könnte Sie auch interessieren:
“Fünf Jahre der Knappheit”: Ampel droht Bürgern mit Gas-Ausfall und Total-Kollaps TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel