Gehorsam: Die Währung der “neuen Normalität” der Global-Diktatur

Werbung

Keine Gesetzgebung ohne Volksvertretung!

Gehorsam: Die Währung der “neuen Normalität” der Global-Diktatur

[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

„Imagine the compliance!” – „Stellen Sie sich die Fügsamkeit vor!”: Pfizer CEO Albertos Bourla ist am diesjährigen World Economic Forum begeistert von den Möglichkeiten, die biologische Microchips in Medikamenten eröffnen. Ja ich weiß, wieder eine der „Verschwörungstheorien”, die sich als wahr erweisen. Bourla spricht wortwörtlich von der Rückmeldung der Medikamente, die melden ob der Bürger einnimmt, was er nehmen soll. 

Ein Gastbeitrag von Chris Veber

Aber nicht nur Pfizer CEO Bourla ist begeistert von den zukünftigen Überwachungsmöglichkeiten. J. Michael Evans, Präsident der Alibaba Group, Asiens größtem Onlineimperium mit 1,24 Milliarden Kunden, spricht von der Entwicklung eines „individual carbon footprint trackers”, eines Tools, das Ihren CO2 Fußabdruck misst, wie Wochenblick berichtete. Was Sie essen. Wohin Sie reisen. Wie Sie reisen. Was Sie kaufen. Auch hier, exakt seine Worte.

Globalisten-Erpressung: Sei solidarisch, sonst kommt der Weltuntergang

Natürlich ist die Teilnahme an all diesen schönen, neuen Überwachungsmöglichkeiten für den Bürger “freiwillig”. Darauf wird er ja auch täglich von der Angstindustrie der Medien gedrillt. Sei solidarisch! Lass Dich impfen! Rette das Klima! Sonst droht das Ende, der Untergang, Armageddon.

Aber sollte es doch ein oder zwei Menschen geben, die diese neue Normalität nicht sooo super finden, wird’s mit der Freiwilligkeit rasch vorbei sein. Lassen Sie mich ein Szenario (für die Woko Haram: eine Verschwörungstheorie) für die Welt in zwei Jahren entwickeln, in der wir in einer elitären Technokratie leben. Die Machthaber begründen ihre Entscheidungen mit unhinterfragbaren Experten, bestellt von ebendiesen Machthabern. Demokratische Prozesse und Rechte sind ausgehebelt. 

Wenn “Tedros” im Alleingang entscheidet

Die WHO hat ihren Pandemievertrag ratifizieren und die International Health Regulations (IHR – Internationalen Gesundheitsvorschriften) in ihrem Sinne ändern lassen (alle relevanten links am Ende des Textes). Der WHO Generaldirektor, von seinem Freund Bill Gates “Tedros” genannt, kann jetzt im Alleingang entscheiden, wann eine Pandemie ausgebrochen ist und was die Reaktion sein soll. Lockdowns, die früher nicht als sinnvoll angesehen wurden, gehören jetzt zum Standardrepertoire der „Pandemie”bekämpfung. Staaten, die sich nicht unterwerfen (Anm. d. Red.: Brasilien, Russland) , werden sanktioniert.

Tedros Adhanom Ghebreyesus
Screenshot Youtube; Bildzitat

Bill Gates, über die Bill und Melinda Gates Stiftung und seine Gavi Impfallianz der größte Einzelfinanzier der WHO, hat sein GERM Team installiert (ja, die heißen wirklich so). Wenn seine „Experten” weltweit einen Ausbruch melden und eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit prognostizieren, wird Tedros informiert, der dann sofort den Notstand ausruft.

Wirkungslos gegen Viren, Effektiv in der Kontrolle der Bevölkerung

Es muss, wie bei Covid, kein echter Notstand sein. Eigentlich braucht niemand zu sterben. Es reicht, wenn die Modellierer gefährlich klingende Prognosen abgeben. Was dann folgt, kennen wir inzwischen Alle. Social Distancing, Lockdowns, Maskenpflicht. Zwar wirkungslos gegen Viren, aber sehr hilfreich zur Kontrolle der Bevölkerung. Noch nie zuvor konnte jedem Einzelnen diktiert werden, wann er wo sein und wen er treffen darf. Nicht fehlen darf natürlich auch der feuchte Traum der Pharmamafia, per Chip kontrollierte Zwangsmedikationen (siehe Pfizers Begeisterung).

Aber es bedarf zur Einschränkung der Grundrechte keiner Pandemie. Es darf auch gern „Das Klima™” sein, beziehungsweise dessen Wandel. Das Klima hat sich immer gewandelt und wird sich immer wandeln (oder wollen Sie den Planten in einer Momentaufnahme einfrieren?). Im Moment wird es tendenziell wärmer Damit erschöpft sich aber auch schon der Konsens in „Der Wissenschaft™”. Der menschengemachte Anteil an der Erwärmung und wie wir mit dem Klimawandel umgehen, da gibt es durchaus unterschiedliche Ansichten. Natürlich nicht in den Medien der Angstindustrie, die mit Steuermillionen gefüttert ausschließlich der Regierung genehme „Experten” zu Wort kommen lassen.

Verfassungsgerichtshof lässt nur Globalisten-Expertise gelten

Auf Basis dieser „Expertenmeinungen” hat der Deutsche Verfassungsgerichtshof (fast hätte ich Verschwörungsgerichtshof geschrieben) im April 2021 festgestellt, die Reduktion von Treibhausgasemissionen, vor allem CO2, steht über allen Grund und Freiheitsrechten. Denn der Weltklimarat (Intergovernmental Panel on Climate Change – IPCC) hat ein CO2 Restbudget errechnet, das maximal noch emittiert werden darf. Hier argumentiert der deutsche VfGH ähnlich dem Österreichischen Verfassungsgericht, das die Grund und Freiheitsrechte nicht durch „Maßnahmen” verletzt sieht, wenn diese von „Regierungsexperten™” unter Berufung auf ihre Prognosen (früher hieß das noch Wahrsagungen) gefordert werden.

Laut einer Veröffentlichung der Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) GmbH (das sind die vom Staat bezahlten „Experten”) steht Deutschland zur Erreichung des 1.5 Grad Ziels eine Restmenge von 3 Gigatonnen CO2 zu. Bei 84 Millionen Einwohnern sind das pro Bürger 35,7 Tonnen. Nicht viel. Der durchschnittliche Österreicher verantwortet pro Jahr einen Treibhausgasausstoß von 8.3 Tonnen. Dieses pro Kopf Budget reduziert sich nebenbei erwähnt mit jedem Einwanderer, aber das darf nicht erwähnt werden, das wäre „rächts”.

Sie haben also als Bürger ein limitiertes CO2 Budget und die Regierung hat ein Tool, das Ihren CO2 Fußabdruck misst. Addieren Sie noch die geplante europäische digitale Identität (EUid), die ebenfalls geplante EUid-Brieftasche und das digitale Zentralbankgeld. Sie sind dann nicht nur vollständig nachverfolgbar. Sie sind auch jederzeit sanktionierbar. Wie viel CO2 hat Ihr Schnitzel verursacht? Wie viel Ihre Reise? Wie viel das Volltanken? Sie haben Ihr monatliches CO2 Budget überschritten? Sorry, Ihre Brieftasche lässt keine Bezahlung einer Tankfüllung mehr zu. Oder einen Gasthausbesuch. Oder den Flug zur Freundin in England.

Erinnerungen an den Grünen Pass: Basis für Sozialkredit-System

Falls das jetzt für Sie zu dystopisch klingt und Sie sich denken, nie im Leben wird es so weit kommen, erinnern Sie sich an den Grünen Pass. Das QR Code System das Ihnen zwei Jahre lang das Reisen und Ausgehen erlaubt hat. Oder eben nicht. Wenn Sie unsolidarisch waren. Die u.a. von Bill Gates und der Rockefeller Stiftung (ich weiß, schon wieder eine wahre Verschwörungstheorie) finanzierte ID2020 Allianz will im Übrigen Impfpass und digitale Identität verbinden. So wächst zusammen, was in den Augen der Eliten zusammen gehört. Sollten Sie gegen irgendeine Regel der „Neuen Normalität™” verstoßen oder anderer Meinung als die Regierung sein, wird Ihnen einfach das Zentralbankgeld verweigert, Ende der Story. Siehe Kanada.

Ein weiterer Baustein der totalen Kontrolle ist die EU Taxonomieverordnung. Dieser werden die Unternehmen in der EU unterworfen sein. Wer sich nicht unterwirft, erhält zum Beispiel keinen Zugang mehr zum Kapitalmarkt. Das dient offiziell natürlich nur hehren Zielen wie dem „Klimaschutz™” und der „Nachhaltigkeit™”. Inoffiziell ist die EU-Taxonomie das Ergebnis hemmungslosen Hauens und Stechens unter Lobbyisten. Wer sich durchsetzen konnte, wird finanziell profitieren. Eine Erweiterung der Verordnung hin zu einer Sozial-Taxonomie ist übrigens schon in Arbeit. Dann werden die europäischen Firmen sich den Vorstellungen der Woko Haram von „Inklusion™” und „Diversität™” fügen müssen. Zu wenige farbige Transgenderpersonen angestellt? Sorry, dann muss Ihre Bank Ihr Konto kündigen.

Ich brauche nicht zu erwähnen, dass alle diese Regeln natürlich nicht für die „Eliten” gelten. Bill Gates´ Privatjet darf am Weg nach Davos soviel CO2 ausstoßen, wie er mag. Unseren Regierenden wird niemand das Steak verbieten. So wie Boris Johnsons lockdown nur für die Bürger galt, nie für ihn. Nur für uns ist Besitzlosigkeit, damit einhergehende Abhängigkeit und totale Überwachung geplant. Damit wir den „Eliten” bei ihrer weiteren Anhäufung von Besitz und Macht nicht in den Weg kommen. Der Planet ist endlich, 500 Megayachten gehen sich aus, 9 Milliarden Boote nicht. Die „Eliten” wissen das. 

Wir kennen also das Schicksal, das uns zugedacht ist. Was können wir dagegen tun?

Wir müssen versuchen, so lange es noch geht, die Kontrolle zurück zu erlangen. Leisten wir zivilen Widerstand gegen verfassungswidrige Verordnungen und Gesetze. Ignorieren wir sie. Kontrollieren wir unsere Mitbürger nicht. Wählen wir nie wieder Parteien oder Personen, die die „Pandemie” der letzten zwei Jahre betrieben haben. 

Gewähren wir Macht nur direkt von uns gewählten Menschen. Sei es in der Politik, der Justiz oder im Sicherheitswesen. Parteien dienen sich, nicht dem Volk. Demzufolge muss ein Kandidat in seinem Wahlkreis vom Bürger gewählt werden, nicht nur von seiner Partei aufgestellt. Ein Verfassungsrichter, der nicht direkt von uns gewählt wird, verteidigt nicht unsere Rechte gegen die Regierung. Ein Polizeipräsident, der nicht direkt gewählt wird, neigt dazu die Regierung bei Verfassungsbrüchen in Schutz zu nehmen. 

Beschneiden wir den Einfluss internationaler Organisationen. Die Bürokraten der WHO wurden nicht von uns gewählt. Die Bürokraten der EU wurden nicht von uns gewählt. Entweder die Regeln, die ohne unsere Zustimmung erlassen wurden oder geplant sind, werden zurückgenommen bzw. verhindert, oder wir treten aus der jeweiligen Organisation aus. No legislation without representation. 

Verweigern wir Mitwirkung an und Akzeptanz von digitaler Identität, Grünem Pass und digitalem Zentralbankgeld. Grundrechte gelten immer und absolut, sie werden nicht von einem QR Code per Regierungsalgorithmus zugeteilt. Bargeld ist gedruckte Freiheit, der digitale Euro ein Garant der Abhängigkeit (ps: wie funktioniert der digitale Euro bei Stromausfall? Ich frage nur …).

Nehmen wir der Regierung die Mittel um Propaganda zu betreiben. Der öffentlich rechtliche Rundfunk muss sich von freiwilligen Beiträgen finanzieren, er erhält keine Budgetmittel mehr. Werbebudgets der Regierung werden gestrichen. Die hunderten Millionen Euro, die in der „Pandemie” an die regierungstreuen Medien verteilt wurden, dienten einzig und allein der Kontrolle der öffentlichen Meinung, nie der Aufklärung.

Gesetze müssen eine überschaubare Länge einhalten. Monster wie die Taxonomie sind für den Bürger nicht mehr kontrollierbar. Was beschlossen werden muss, kann auch auf 30 Seiten beschlossen werden. Sonst eben nicht. 

Lebensstandard der Regierenden senken!

Die Entlohnung unserer Politiker muss an die Entwicklung des Median-Reallohns gekoppelt werden. Sinkt der Lebensstandard der Bürger, sinkt der Lebensstandard der Regierenden. Die Weiterleitung von Steuergeldern an die „Zivilgesellschaft” muss gestoppt werden. Hier hat der Staat Funktionen outgesourct um unauffällig eine Agenda zu betreiben, die er öffentlich nicht betreiben will. Ein Beispiel sind die vielen NGO´s die „gegen rächts”, für mehr Migration und „Diversität™” , für „Das Klima™” aktiv sind. Wenn diese NGO´s die Interessen von Bürgern vertreten, werden die Bürger sie unterstützen. Wenn die Bevölkerung diese NGO´s nicht unterstützt, ist das hinzunehmen, nicht mit Steuergeld zu kompensieren. Eine Budget ist in Zahlen gegossene Politik, die Regierung kann ihre Ziele im Rahmen des Budgets verfolgen. Eine regierungsfinanzierte NGO ist ein Widerspruch in sich.

Es braucht Transparenz. Sei es bei Medien, NGOs, Wissenschaftlern, internationalen Organisationen. Ganz am Anfang muss immer stehen, wie viel Geld vom wem im letzten Jahr erhalten wurde. Niemandem soll untersagt werden, etwas zu fördern, das ihm am Herzen liegt. Aber die Öffentlichkeit hat ein Recht, darüber informiert zu werden. Bei Verstößen gegen diese Offenlegungspflicht muss sowohl vom Empfänger wie auch vom Spender das Doppelte der Spendensumme als Strafe gezahlt werden. Kleinspenden von unter 1000,- Euro pro Jahr und (rechtlicher) Person sind ausgenommen.

Die Wissenschaftsfreiheit muss wieder hergestellt werden. Das „canceln” unliebsamer oder nur abweichender Meinungen muss beendet, die Universitäten dem politischen Einfluss entzogen werden. Neue Erkenntnisse gingen immer von Querdenkern aus, wenn der Status Quo nicht hinterfragt werden darf, ist eine Weiterentwicklung nicht möglich. Wer die Befolgung von Dogmen will möge eine Religion gründen, in Forschung und Wissenschaft ist er fehl am Platz. Und um Modellierer, deren Modelle bei Kontakt mit der Realität ein ums andere Mal versagen, muss in Zukunft ein großer Bogen gemacht werden, sei es bei „Pandemie” oder „Klima”. Meines Wissens nach existiert z. Bsp. kein Klimamodell, das die vergangene Entwicklung korrekt berechnen kann.

Im Übrigen bin ich für ein achtsames Umgehen mit unserer Umwelt und eine Schonung der Ressourcen. Aber WIR werden entscheiden, wie wir unsere Zukunft gestalten, was uns erhaltenswert ist, wie wir leben wollen. Nicht Tedros von der WHO, nicht Von der Leyen und schon gar nicht „Philanthropen” wie Gates.

Quellen und Verweise:

Chris Veber ist Ex-Philosoph, Ex-Grüner, Unternehmer und freier Journalist. Er bloggt auf https://chrisveber.blogspot.com

Das könnte Sie auch interessieren:
Gehorsam: Die Währung der “neuen Normalität” der Global-Diktatur TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel