Habeck, Baerbock, Özdemir – den Ökosozialismus schaffen wir!

Werbung

Werbung

Umweltschutz hat nichts mit Klimafanatismus gemein

Habeck, Baerbock, Özdemir – den Ökosozialismus schaffen wir!

Bündnis 90/Die Grünen Robert Habeck Foto: Sandro Halank Cem Özdemir Foto: Raimond Spekking Annalena Baerbock Foto: Sandro Halank
[responsivevoice_button voice="Deutsch Female" buttontext="Vorlesen"]

Inhalt

Werbung

Vorwärts immer – rückwärts nimmer! Währen das Morden mit dem gefährlichsten Impfstoff aller Zeiten (eigentlich eine Gentherapie)
munter weiter geht, besinnt sich die fanatisierte Klimasekte auf ihre längst widerlegte Ideologie.

Ein Text von Dr. med. Rüdiger Pötsch.

Frei nach Michael Mann‘s „Hockeyschläger-Diagramm“ wird (nicht nur vom Weltklimarat IPCC) gebetsmühlenartig behauptet, der angebliche Klimawandel sei „menschengemacht“ und nahezu ausschließlich durch den CO2-Anstieg aus der Verbrennung fossiler
Energien bedingt, was auch die Erhebung einer CO2-Steuer rechtfertigen soll. Zuvor sei das Klima über Jahrtausende nur so vor sich hin
gedümpelt.
 Michael Mann ist amerikanischer Paläoklimatologe.

Der Geographie-Wissenschaftler Tim Ball kam bei der Auswertung der Klimadaten der letzten 2.000 Jahre zu ganz anderen Ergebnissen als Mann.
Für Mann und seine Hockeykurve hat es sowas wie die römische Warmzeit, das mittelalterliche Klimaoptimum oder die „kleine Eiszeit“ nicht gegeben. Erinnern wir uns: Zwischen ca. 1100 und 1300 betrieb man auf Grönland („Grünland“) Milchwirtschaft!

Tim Ball äußerte aufgrund seiner Erkenntnisse: Mann gehöre wohl eher in ein Staatsgefängnis als an die Universität von Pennsylvania (orig.
“belongs in the state pen, not Penn. State“), was zwar sehr witzig ist, ihm jedoch eine Verleumdungsklage von Mann einbrachte, über welche
wie folgt entschieden wurde: Die Klage wurde vom obersten Gericht von British Columbia in Kanada abgewiesen. Die Kosten wurden Michael
Mann auferlegt.

Obwohl Mann’s wissenschaftliche Glaubwürdigkeit längst dahin ist, verehren ihn die Klimasektierer noch immer als Helden. Ihr monomaner, CO2-fixierter Exorzismus hindert sie daran, den CO2-Verlauf der Erdgeschichte zur Kenntnis zu nehmen:

Sonne, Erde und Sterne erzeugen das Klima. Der Weltklimarat IPCC befasst sich jedoch auftragsgemäß so gut wie ausschließlich mit dem
sogenannten menschengemachten Klimawandel. Natürliche Klimaschwankungen werden ausgeblendet, ein Grund, weshalb die meisten Naturwissenschaftler den Weltklimarat verlassen haben und nun überwiegend Soziologen und Politologen den Ton angeben. Die Gründung des Weltklimarats ging überwiegend auf den sozialistischen Milliardär Maurice Strong zurück, der darin einen Hebel sah, die UNO zu einer Weltregierung auszubauen.

Ökonomen warnen

Der Ökonom Professor Ottmar Edenhofer weißt darauf hin, dass es ein großer Fehler sei, Klimapolitik abgetrennt von … Globalisierung zu
diskutieren. „…man muss klar sagen: Wir verteilen durch die Klimapolitik de facto das Weltvermögen um.“

Von 2020 an wollten die Industrieländer jedes Jahr insgesamt 100 Milliarden US-Dollar für Klimaschutz und -anpassung in armen Ländern
aufbringen. Geliefert haben sie bisher „nur“ 80 Milliarden US-Dollar pro Jahr, zeigt nun eine OECD-Analyse. Mit dieser Unsumme von Geld für den „globalen Süden“ soll dort die „Dekarbonisierung“ der Wirtschaft und die Anpassung an die Folgen
der Klimakrise erfolgen. Umverteilung im allergrößten Stil!!

Die sich ins Unermessliche steigernde pseudoreligiöse Panik unserer Klimafanatiker droht ganze Volkswirtschaften zu verschlingen.
Klimadebatte, Energiewende, Schulstreiks, Sozialistische Tagträume, Flugverbote, Fahrverbote, Fleischdiffamierung, Verzicht auf Kinder,
Post-Wachstums-Ökonomie, die Liste ist endlos. Und wir sind  – als Erben von Merkel – das einzige Land weltweit, das aus der Atomenergie
ausgestiegen ist! Beinahe tagtäglich versuchen die Klimafanatiker und die ihnen in blindem Gehorsam folgenden Medien Horrorszenarien für die Zukunft an
die Wand zu malen. 
Doch das Klima spielt nicht mit: Die arktische Eisdecke die angeblich schrumpfen soll, nimmt in Wirklichkeit zu!

Transhumanismus und Ökofaschismus

Der menschenverachtende Transhumanismus der „political WEF-Jünger“ Klaus Schwab und seines Beraters Yuval Noah Harari setzt
dem Wahnsinn die Krone auf und fällt bei unseren grünen Ökofaschisten auf fruchtbaren Boden.

Wir haben es hier mit einem verruchten Zusammenspiel von wissenschaftlichen und politischen Blendern, Scharlatanen und Demagogen
zu tun, die ganz offensichtlich nicht die Interessen der Bevölkerung zum Ziele haben. Dass Repräsentanten des Staates auch Böses für die Menschen anstreben könnten, zu dieser Erkenntnis muss der Großteil der Bevölkerung erst noch gelangen.

Schon 2016 hatte Habeck – nach seiner Wahl zum Parteichef der Grünen – angekündigt, dass er im Fall der „Übernahme dieser Republik“ den
Kauf von russischem Gas Schritt für Schritt einstellen und den Bau von Nordstream II verhindern werde. 
2022 kam ihm schließlich der
Ukraine-Krieg zupass: Seit den selbstmörderischen Sanktionen gegen Russland steht Europa am Abgrund einer wirtschaftlichen und sozialen Krise.

Zitat Ken Jebsen: „19 Großunternehmen mit einem Umsatz von mindestens 20 Millionen Euro haben zwischen April und Juni einen Insolvenzantrag
gestellt. Insgesamt meldeten damit im ersten Halbjahr 52 Großunternehmen Insolvenz an. Das sind 53 Prozent mehr als im Vorjahr.
Sollte dieses Verhältnis bis Jahresende bleiben, würde Deutschland rund 115 Pleiten erleben. Die gewissenlose Vernichtungspolitik der Bundesregierung und der Wirtschaftskrieg gegen das eigene Land entfalten damit ihre volle Wirkung. Wir sind auf dem besten Weg in die Massenarbeitslosigkeit und einer großflächigen Verarmung der Gesellschaft.

Herzlichen Glückwunsch Herr Habeck! Glückwunsch auch zur verbalen Unterstützung Ihrer Politik durch Frau Baerbock in Prag: „Es ist mir
egal, ob die Menschen demonstrieren – die Sanktionen werden weitergehen!
“ Es interessiere sie nicht, was ihre Wähler wollen und ob sie auf die Straße gehen – die Sanktionen würden weitergehen, ganz egal, wieviel Protest es gäbe, äußerte die Grünen-Politikerin bei einem Treffen der EU-Außenminister in Prag. Vielleicht müssen sie an ihren Amtseid erinnert werden.

Der Amtseid deutscher Minister:

„Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz
und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So
wahr mir Gott helfe.”

Ist eigentlich schon juristisch geprüft, ob Sie, Herr Habeck zusammen mit Frau Baerbock wegen Meineid ins Gefängnis müssen?Dort könnten Sie ja dann die Mithäftlinge von der Forderung Özdemirs nach fleischfreier Ernährung überzeugen.

Planen USA die Zerstörung der deutschen Wirtschaft mit Hilfe der
„Grünen“?

Offensichtlich ja: haben Sie nicht bereits ein Geständnis abgelegt?

„Ja, die Gaskrise ist bedrückend für den Winter…aber parallel zur Gaskrise, ich würde sagen unterhalb der Oberfläche der aktuellen Krise
findet eine erstaunliche Dynamik statt, eine Dynamik, die die Transformation der Industrie, die Transformation der Wirtschaft, die
Transformation unseres Landes zu mehr Klimaschutz und Klimaneutralität mit großen Schritten voranbringt.“

Herr Habeck, nehmen Sie als Autor meinen nachfolgenden Text „Grünland“ zur Kenntnis und treten Sie mit Ihren ökofaschistischen
Mitstreitern unverzüglich zurück!

Grünland

Ein Windrad steht im Walde – der Natur zu Graus:

Zerhackt in jeder Stunde Insekten Vögel, Fledermaus.

Es grünt so grün, wenn Robert‘s Phrasen glühen,

es grünt so grün, wenn Habeck‘s Blüten blühen.

Die Liebe zu dem Vaterland, ist‘s was er „stets zum Kotzen“ fand.

Mit Deutschland etwas anzufangen  – die Kunst ist ihm bis heut entgangen.

Verrat am Volk kann es nicht geben, gibt‘s doch kein Volk – hört man ihn reden.

Die Zeit der In-ku-ba-tion – erklärt er froh – Kann man mit „Social-Distancing“ verdoppeln – oder so.

Medizinisch geht das nicht – was kümmert‘s ihn – hilft ihm zur Not doch stets die Annalena aus Berlin.

Die Kobolde aus allen Batterien setzt sie frei – im Kampf gegen die Klimaleugner sind die gern dabei.

Und fehlt bei Dunkelflaute mal der Strom, holt ihn die Baerbock aus dem Netz – die findet ihn dort schon.

Nicht nur ein Windrad – sondern dreißigtausend – zerhacken tonnenweise Fauna, die Natur erträgt es grausend.

Das könnte Sie auch interessieren:
Habeck, Baerbock, Özdemir – den Ökosozialismus schaffen wir! TEILEN
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on email
Email
Ähnliche Artikel
Schlagwörter
NEWSLETTER

Bleiben Sie immer aktuell mit dem kostenlosen Wochenblick-Newsletter!

Neuste Artikel