Laut aktuellen Veröffentlichungen auf Twitter steht das Asyllager Vathy auf der griechischen Insel Samos in Brand. Dies wurde auch vom Sender WDR aktuell bestätigt. In diesem Lager wurden heute auch Corona-Fälle registriert. Deshalb wurde eine Quarantäne bis zum Monatsende verhängt.

Nachdem die Behörden das Asyllager auf Samos unter Quarantäne stellten, brachen in der Nacht in der unmittelbaren Umgebung Feuer aus. Gegen 21.00 Uhr meldeten griechische Medien, dass noch keine Zelte brennen würden, die Lage wäre aber gefährlich.

Feuerwehr versucht zu löschen

Aktuellen Meldungen zufolge ist die Feuerwehr bemüht, den Brand zu löschen. Ob es dabei wie in Moria zu gewalttätigen Auseinandersetzungen mit den Bewohnern kommt, ist noch unbekannt. Neue Mitleids-Bilder in der etablierten Presse sind jedenfalls schon jetzt garantiert.

Nachahmungstaten vorhergesagt

Griechische Politiker warnten nach den Bränden in Moria und den Reaktionen westlicher Staaten eindringlich davor, dass diese Brandstiftungs-Taktik zu Nachahmungstaten führen könne. Speziell die Lager auf Samos, Chios, Leros und Kos könnten dem „Beispiel“ folgen. Wie es scheint, sollten die konservativen Politiker recht behalten. Doch in dieser erneuten Migrationskrise zündeln nicht nur die Bewohner sondern auch linke Politiker, Medien und NGOs mit ihren kontraproduktiven Wortmeldungen.

Im Laufe des Tages gab es von linker Seite wieder befremdliche Wortmeldungen.