Die griechischen Grenzregionen sind im Ausnahmezustand: Jetzt rücken sogar heimische Bauern mit ihren Traktoren vor, um die Grenze zu verteidigen.

Die Bauern sind griechischen Medienberichten zufolge äußerst entschlossen ihre Heimat und ihre Region „gegen die Bedrohung zu verteidigen“.

„Wir halten zusammen“

In den zehntausenden Migranten sehen die Bewohner der griechischen Grenzregion eine Gefahr. Jetzt rücken die Landwirte mit ihren Traktoren an, bilden eine heroische Mauer. „Wir halten zusammen“ – „Stunde der Bewährung“ – „für unsere Gemeinschaft, für unsere Heimat“: Die Bauern zeigen sich kämpferisch.

Mehr als 100.000 sind schon am Weg

Indes hat der türkische Innenminister Süleyman Soylu eine wahre Freude, wenn er ganz genau nachzählt, wieviele Migranten sein Land Richtung Griechenland verlassen. Am Sonntagabend schrieb er auf Twitter: Um 19:40 Uhr (Ortszeit) haben bereits 100.577 Migranten“ die Türkei über die Grenzprovinz Edirne verlassen.