Wo, zum Teufel, ist Rufus? Der kleine, abenteuerlustige Kater, der immer viel wagt, aber nicht immer gewinnt, ist verschwunden. Was ist passiert? Seine Katzenmutter macht sich natürlich furchtbare Sorgen um den abenteuerlustigen kleinen Vierbeiner. Von Rufus fehlt jede Spur! Wo mag der Wildfang nur hingekommen sein?

Seine beiden literarischen Mütter Alice Kirchmeir (30) aus Kematen am Innbach und Barbara Ecker (30) aus Kallham wissen es natürlich. Sie haben der Katze nämlich nicht nur Gestalt und Namen gegeben, sondern auch zu einem aufregenden Leben zwischen zwei Buchdeckeln verholfen.

Preisträger

Darin erfahren die kleinen Leser alles über „Die unfreiwillige Reise des kleinen Kater Rufus“. So lautet der Titel des Kinder-Büchleins, das fast schon ausverkauft ist. Alice hat sich das Abenteuer des kleinen papierenen Haustigers ausgedacht und Barbara hat es illustriert.

Herausgekommen ist das nette Werk der beiden Oberösterreicherinnen im Wiener Verlag Liber Libri schon im Herbst vorigen Jahres, obwohl es von den jungen Frauen bereits 2005 fertiggestellt worden ist – mehr oder weniger.

„Wir haben uns mit dieser Geschichte seinerzeit an einem Jugendbuch-Literaturwettbewerb in Schwanenstadt beteiligt und den 2. Preis gewonnen“, erzählt Illustratorin Barbara Ecker beim Gespräch mit dem „Wochenblick“. „Damals besuchten wir beide noch das BORG in Grieskirchen.“ Seither ist viel Wasser die Trattnach und den Innbach hinuntergeflossen.

Kirchmeir hat Biologie studiert und Ecker arbeitet mittlerweile als Lehrerin für Bildnerische Erziehung an der Grafischen HTL in Wien. Außerdem jobbt Alice zurzeit in Innsbruck. Bei den gemeinsamen Treffen in der Heimat haben sich die Schulfreundinnen der alten Geschichte erinnert und beschlossen, diese zu überarbeiteten. Mit der neuen Version gingen sie auf Verlagssuche.

Neue Bücher im Anmarsch

Nunmehr wälzen sie neue Veröffentlichungspläne – und zwar für eine Kinderbuchgeschichte, die sie schon vor der Rufus-Story zu Papier gebracht und beim Literaturwettbewerb eingereicht haben. Mit dieser, ihrer allerersten gemeinsamen Geschichte landeten sie damals auf dem dritten Platz.

Jetzt aber erst erscheint sie den beiden Autorinnen aus dem Hausruckviertel einer Überarbeitung wert zu sein. „Ich zeichne gerade daran“, sagt Barbara Ecker. Vorteil: Der Text sei schon mal fertig und bleibe auch so.
———————-
Alice Kirchmeir/Barbara Ecker: Die unfreiwillige Reise des kleinen Katers Rufus, 60 S., brosch., € 18,-; ISBN: 978-3854811039