Für die Welser gehört der Tierpark zur Stadt wie der Ledererturm, auch wenn der Zoo erst seit 91 Jahren besteht. Wegen Corona musste die Feier zu seinem 90er im Vorjahr entfallen, dafür wurde sie am Freitag voriger Woche umso kräftiger und freudiger nachgeholt.

Von Kurt Guggenbichler

Schon am späteren Vormittag standen die Leute am Tierpark-Haupteingang an der Maria-Theresien-Straße Schlange, um eingelassen zu werden. Mit Kind und Kegel drängten sie in das große Parkareal neben dem Herminenhof, das schon in meinen Kindertagen ein beliebtes Naherholungsareal für Welser Familien war. Ich war noch keine fünf Jahre alt, als ich mit meinen Eltern erstmals durch den 28.000 Quadratmeter großen Zoo flanierte – und war auf Anhieb fasziniert. Bei unseren späteren Besuchen zog es mich vor allem zum Affenkäfig hin und zum gegenüberliegenden Meerschweinchen-Dorf wie auch zu den Papageien.

Vogelgehege und Hirschpark

Das tierische Angebot im ältesten Zoo Oberösterreichs ist heute größer und vielfältiger: Mehr als 100 verschiedene Tierarten tummeln sich heute in dem Parkareal mit seinen Teichen, Ausbuchtungen, Feuchtbiotopen und dem Mühlbach. Dort gibt es auch ein Mühlrad, das mich früher magisch angezogen hat. Für die Kinder von heute sind wohl die vielen und größtenteils exotischen Vögel die Magneten. Im Tierpark haben sie schon eine mehr als 60-jährige Tradition, erläutert Gyula Gajdon, der zoologische Leiter. Vor allem die „lachenden Gänse“ seien zu den Lieblingen der Kinder geworden. Die Vogelgehege im Tierpark auf dem Areal des früheren Hirschenparks gibt es schon seit 1934.
Nach dem Zweiten Weltkrieg kam auch noch eine Fasanerie dazu, die die Zucht verschiedener Rassen ermöglichen sollte. Heute sei der Welser Tiergarten einer mit der größten Vielfalt an Primatenarten, hatte Bürgermeister Andreas Rabl anlässlich eines Besuchs schon im Vorjahr stolz betont und auch bei der Eröffnung am Freitag war er dabei. Tiere im Tierpark sind obligatorisch, doch der Besuch „hoher Tiere“ bei den Tieren ist eher eine Seltenheit.

Empfang zum Zoo-„Geburtstag“

Zur 90er-Feier des Parks ließen sie sich natürlich zahlreich blicken, darunter auch Vizebürgermeisterin Silvia Huber, Wirtschaftsstadtrat Lehner, Stadtgärtner Christoph Haslmayr sowie der Präsident der Welser Tiergartenfreunde, Gerhard Weiß. Der durfte sich sogar über eine spezielle Führung durch den zoologischen Leiter freuen, der Weiß und seinen Familienangehörigen eine spezielle Affenart direkt in ihrem Gehege zeigte. Den Abend des Tierpark-Geburtstagsfestes beschloss eine Weinverkostung für Erwachsene, bei der sich die Teilnehmer neben Weinen aus Rust auch ein sogenanntes „Kistlbratl“ schmecken ließen.

Das könnte Sie auch interessieren: