Der prominente Oberösterreicher Baron Norbert van Handel machte sich bereits vor zwei Jahren einen Namen als Merkel-Kritiker, als er der deutschen Bundeskanzlerin einen brisanten Brandbrief gegen ihre Politik der offenen Grenzen schrieb („Wochenblick“ berichtete).

Ein Gastbeitrag von Baron Norbert van Handel

Der Titel: „Wer gibt ihnen das Recht, Frau Merkel?“ Nun legt er nochmals nach und hält der neuen, alten großen Koalition(GROKO) aus CDU/CSU und SPD in einem exklusiven Gastkommentar für den „Wochenblick“ ihr Sündenregister vor.

Merkel will nur noch Machterhalt

Jene drei Parteien, die bei der letzten Bundestagswahl sage und schreibe mehr als ein Viertel ihrer Wähler verloren, wollen tatsächlich wieder eine Koalition bilden. Einen größeren  Betrug am Wähler, eine größere Verhöhnung der Demokratie kann man sich nur schwer vorstellen.

Angela Merkel, die die CDU schon längst links der Mitte positionierte und deren Ideale und Prinzipien, falls sie je welche hatte, verriet, will nur noch den Machterhalt. In den „GROKO“-Verhandlungen erhielt die CDU kein einziges wichtiges Ministerium, außer dem Kanzleramt.

+++

Weitere brisante Artikel zur Thematik lesen Sie in der aktuellen „Wochenblick“-Ausgabe: Hier GRATIS und UNVERBINDLICH bestellen!

+++

Von 100% auf 17% gesunken

Gemeinsam mit einem Herrn Schulz, der sich finanziell in der EU sanierte und dessen Performance von 100 Prozent bei seiner Wahl zum Parteivorsitzenden nunmehr auf 17 Prozent in der Wählergunst gesunken ist.

Noch grotesker wird die Situation, wenn etwa das Verhandlungsmandat von Herrn Schulz so schwach ist, dass letztendlich eine Mehrheit von Sozialisten darüber abstimmen muss, ob ganz Deutschland eine große Koalition bekommt. Im Klartext: Etwa 0,5 Prozent stimmen über 100 Prozent (80 Millionen) ab – in der Geschichte der Massendemokratie ein einsamer „Höhepunkt“. Armes Deutschland, armes Europa!

Armes Deutschland!

Und schließlich die CSU, die zwar noch vorgibt Prinzipien zu haben, diese aber nun auch in einer GROKO „vermerkelt“ hat. Sie wird die Rechnung bei der kommenden Landtagswahl in Bayern erhalten. Schon „Jamaika“ war eine Totgeburt, weil 4 Parteien, die vier diametral entgegengesetzte Ziele verfolgen, höchstens dann eine politische Zukunft hätten,  wenn man einen ewigen Karneval als Quintessenz deutscher Politik will.

FDP-Chef Lindner hatte als einziger, wenn auch spät, die Eingebung, dass Jamaika niemals funktionieren kann – irgendwann werden es ihm die Wähler danken. Und alle Parteien, mit Ausnahme der AfD, haben schlechthin die Grundprinzipien einer christlichen Gesellschaft, nämlich Familie und Ehe, mit der „Ehe für alle“ verraten!

Der „Wochenblick“ hat bereits im Mai 2017 mit dem Baron und ÖVP-Insider ein Interview zu brisanten Polit-Themen geführt:

Parteien verraten das Volk

In Deutschland wird die Zuwanderung von Moslems fröhlich weitergehen. Familiennachzug heißt, wie kürzlich ein deutsches Gericht entschied, dass auch Zweit- und Drittfrauen mit ihrem Nachwuchs kommen dürfen und selbstverständlich lebenslang finanziert werden. Eine haltbare Obergrenze gibt es nicht!

Es wird der totale Zuzug von Fremdkulturen zur Regel werden. Wenn man sich vor Augen hält, dass eine Million christlicher Familien in etwa 10 – 15 Jahren 1,5 Millionen Nachkommen und eine Million Moslems ( sehr sparsam gerechnet ) zumindest 5 Millionen produzieren, ist Deutschland in kürzester Zeit islamisch.

Ungebremste Einwanderung

• Das heißt Scharia, wie es sie in einigen Teilen deutscher Städte,  in Schweden und in verschiedenen Gebieten Frankreichs bereits gibt.
• Das heißt Zurückstufung der Frau ins Mittelalter, was die verblödete „Gender-Community“ bis heute nicht verstanden hat.
• Das heißt unzählige Moscheen in Deutschland.
• Die deutsche Großindustrie wird zur Freude der USA und anderer Länder politisch korrekt vom eigenen Staat verraten.
• Großbaustellen, wie der Berliner Flughafen oder der Stuttgarter Bahnhof, werden auch in Zukunft ihr trostloses Dasein fristen – dies in einem Land mit hochbegabten Architekten, Baumeistern und Technikern.
•Eine undefinierte Sozialpolitik wird nicht den deutschen Arbeitern und Unternehmern mehr bringen, sondern den Nichtstuern und Sozialschmarotzern, die lebenslang dem Staat auf der Tasche liegen und seine Reserven im wahrsten Sinne des Wortes auffressen.
• Im Übrigen und nur nebenbei, wieso deutsche Soldaten am Hindukusch sterben, hat mir noch niemand erklären können.

Wenn man das will, soll man so weitermachen wie bisher!

+++

Weitere brisante Artikel zur Thematik lesen Sie in der aktuellen „Wochenblick“-Ausgabe: Hier GRATIS und UNVERBINDLICH bestellen!