Am Faaker See in Kärnten lief am Samstagmorgen ein Großeinsatz der Polizei: Ein Unbekannter soll aus einem Auto heraus um sich geschossen haben. Eine Frau vor einem Lokal erlitt einen Kopfschuss und starb noch vor Ort. Ein Kind soll die Tat mitangesehen haben.

In welchem Verhältnis Opfer und Täter zueinander standen war zunächst unklar. Der Schütze flüchtete. Er fuhr Medienberichten zufolge ein großes weißes Fahrzeug.

In Villach-Land, unweit vom Tatort entfernt, soll zudem eine weitere Frau tot in einer Wohnung aufgefunden worden sein. Nähere Hintergründe zur Tat waren auch hier zunächst noch nicht bekannt, die Polizei ging jedoch davon aus, dass es sich um denselben Täter handelte.

Die Fahndung lief österreichweit auf Hochtouren, die Polizei war mit schwer bewaffneten Sondereinsatzkräften ausgerückt. Auch ein Hubschrauber war im Einsatz.

Wie italienische Medien mittlerweile berichteten, floh der Täter über die italienische Grenze nach Tarvis. Dort parkte er bei einer Pizzeria im Zentrum. Als sich die verständigten Grenzpolizisten um die Mittagszeit dem Wagen näherten, erschoss der Mann sich selbst.

Der Täter war 64 Jahre alt. Die Tote in der Wohnung soll seine 62-jährige Ex-Frau gewesen sein. Bei der Toten vor dem Lokal am Faaker See handelte es sich um eine 56-jährige Freundin der Frau.