Am Dienstag dieser Woche findet am Oberlandesgericht (OLG) Linz ein Prozess unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen statt. Bei den Angeklagten handelt es sich um zwei mutmaßliche IS-Anhänger, die mit dem Attentat von Paris in Verbindung stehen sollen.

Vom Oberlandesgericht wurden umfassende Sicherheitsmaßnahmen angeordnet!

Alle Personen, die das Gerichtsgebäude betreten, werden außerdem einer speziellen Sicherheitskontrolle unterzogen.

IS-Prozess in Oberösterreich

Der Sicherheitsbeauftragte des OLG Linz bestätigte gegenüber dem „Wochenblick“, dass es sich um einen Berufungsprozess von zwei mutmaßlichen IS-Anhängern handelt.

Sie stehen in Verbindung mit dem Paris-Attentat vom November 2016.

Beide wurden zudem in erster Instanz wegen der Zugehörigkeit zu einer terroristischen Vereinigung verurteilt und gehen jetzt in Berufung.

Terror-Helfer gehen in Berufung

Wie der „Wochenblick“ außerdem aus gewöhnlich gut informierten Justizkreisen erfuhr, handelt es sich bei den Angeklagten um „Helfershelfer eines IS-Kämpfers“.

Dieser IS-Kämpfer gehörte offenbar zu einer französischen Terrorzelle und wurde letztes Jahr nach Frankreich ausgeliefert.