Die grüne Tradition, Andersdenkende zu verklagen und mittels horrender Gerichtskosten und fallweiser Strafen in die Knie zu zwingen, dürfte Eva Glawischnig begründet haben. Sie war stolz auf diese Praxis und ruinierte damit das Leben dutzender Mitmenschen. Inzwischen arbeitet die Moralkönigin grüner Herzchen moralisch einwandfrei bei Novomatic. Ihr klagewütiges Erbe hat unter anderem Rudolf Anschober angetreten.

Ein Kommentar von Willi Huber

In der Sandkiste sagte man es noch seiner Mama, im Kindergarten der Tante, in der Volksschule war möglich dass sich die Lehrerin nicht mehr allzu sehr für die Tränen interessierte, die es hervorrief, wenn ein anderes Kind Volltrottel zu einem sagte. Natürlich kann man von einem Politiker nicht verlangen, dass er ein wenig über den Dingen steht und teils milieubedingte Unmutsbekundungen nobel ignoriert. Ob Herr Anschober vielleicht in einer frühkindlichen Phase steckengeblieben ist, können wir nicht beurteilen. Dazu fehlt uns die medizinische Ausbildung. Fakt ist, dass es zu einer Klage kam, als ein 62-jähriger Mediziner ihn Volltrottel nannte. Offenbar glaubte ihm das Gericht nicht, dass er in seiner Fachrichtung diesbezüglich eine qualifizierte Diagnose stellen könne. Die Sache wurde mit einer Diversion bereinigt, der Mann bezahlt 500 Euro und die Gerichtskosten.

Emotionaler Ausbruch eines ländlichen Gemüts

Neben dem Wort „Volltrottel“ äußerte sich der 62-jährige Waldviertler noch wie folgt: „Diese dekatente (sic!), arrogante Figur hat keinen blassen Schimmer, wie es dem Normalbürger geht. Dem gehört eine Schallende“. Freilich, zum vornehmen guten Ton gehört das nicht. Im Waldviertel und in anderen ländlichen Gegenden gehört solches aber für viele zur normalen Umgangssprache. Es darf angenommen werden, dass sich der Richter am Angebot einer Gesichtsmassage mehr störte als am subjektiven Werturteil, dass Anschober sich nicht wesentlich für die Geschicke des Normalbürgers interessiere. Das zu beweisen dürfte wohl ein wenig schwieriger sein. Mittlerweile wird man von dieser Regierung, welche getrost als autoritärstes Konstrukt seit dem 2. Weltkrieg bezeichnen kann, für unpassende Meinungen und Emotionen gerichtlich verfolgt. Darauf kann man ja gewiss stolz sein, wenn man wieder ein Gedenkkerzerl anzünden geht, Andersdenkende zu verfolgen hat ja auch eine gewisse Tradition.

Hass im Netz-Architektin selbst mutmaßliche Täterin

Was möglicherweise in der Medienberichterstattung ein wenig untergegangen ist. Die grüne Klubchefin Sigi Maurer, die auch schon mal den Stinkefinger in die Runde zeigte, steht gegen einen Wiener Wirt nicht als Opfer vor Gericht. Sie hatte ihn Arschloch genannt, die Unterhaltung fand dann „zufällig“ ihren Weg in die Medien. Anlass war, dass sie dem Wirt unterstellte, sie per Privatnachricht beleidigt zu haben, was sich aber bislang vor Gericht nicht beweisen ließ. Es besteht zur Zeit also der Verdacht, der von einer früheren Instanz auch (nicht rechtsgültig) bestätigt wurde, dass sie dieselbe Tathandlung setzte, wie sie der Mediziner gegen Anschober beging. Die mutmaßliche Täterin engagierte sich seither, dass Österreicher mit einem „Hass im Netz“ Gesetz geknechtet und in der Meinungsfreiheit noch weiter eingeschränkt werden. So funktioniert grüne Politik.

Ein Kommentar von Stefan Magnet

Der bekannte Blogger und Medienexperte Stefan Magnet formulierte die Sache so:

Ist Minister Rudi Anschober ein Volltrottel? Vorsicht: Nur die Antwort „nein“ ist legal. Befürwortern droht eine Vorstrafe, oder im Falle eines reumütigen Geständnisses eine Geldstrafe. Schade, dass keine Beweisanträge in der Sache gestellt wurden, die Menschen hätten angesichts der aktuellen Politik ein Recht darauf, die Wahrheit zu erfahren. Ist der Mann des Ostererlasses, der Maskenpflicht, der Chaos-Ampel ein Volltrottel, also laut Duden jemand, der als einfältig, ungeschickt, willenlos angesehen wird, als jemand, der nicht bemerkt, was um ihn herum vorgeht? Bitte die Sache nicht verwechseln: Politiker dürfen das gemeine Volk sehr wohl als Pack bezeichnen und sie wie Trottel behandeln. Aber umgekehrt bittschön um Contenance! Die Obrigkeit mag das goar net und wird rigoros bestrafen, wenn ein Gemeiner sich erdreistet frech zu werden…