Wegen der Untersuchungen zur Hackeraffäre wurde bereits letzten Freitag die offizielle Seite der ÖVP vom Netz genommen. Ursprünglich hatte man gehofft, am Montag wieder online zugehen…

Doch Stand heute (11. September 10:40 Uhr) schauen Interessierte noch immer in die türkise Röhre.

Laut Partei kein neuer Angriff

Nach Angaben der ÖVP hat das Bundeskriminalamt am Freitag mit den Ermittlungen im Zusammenhang mit dem mutmaßlichen Hackerangriff auf die Partei begonnen. Wer also etwa Details über das Wahlprogramm der ÖVP, die Kandidatenliste für die bevorstehende Nationalratswahl oder etwa über das türkis-blaue Regierungsabkommen einholen will, kommt derzeit online nicht sehr weit.

Ursache sei aber kein neuer Hacker-Angriff, so ein Sprecher von Bundesparteiobmann Sebastian Kurz.

Alles nur Taktik?

Beobachter mutmaßen derzeit, dass es sich um parteipolitische Strategie handeln könnte. „Jetzt können sie schön in die Opferrolle schlüpfen, die armen offline Wahlkämpfer“, so ein Insider. Auch eine Panikreaktion sei möglich… niemand könne wissen, welches Material die Hacker gesammelt hätten, vor weiteren Veröffentlichung hätten die Türkisen große Angst.