Für ein harmloses Küsschen muss ein 16-jähriger Schüler in der Türkei nun hinter Gitter.

Harte Strafe in der Türkei: in der Provinz Antalya ist ein 16 Jahre alter Mittelschüler Ende September zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt worden, weil er auf dem Schulhof eine 13-Jährige geküsst hat.

Die harte Strafe sei verhängt worden, obwohl ein Sachverständiger gemeint hatte, der Bursche habe aus einem pubertären Impuls heraus gehandelt und eine Bestrafung sei nicht nötig.

Werbung

Umarmt, geküsst, verurteilt

Doch die Staatsanwaltschaft und der Richter seien, laut Bericht der „Krone„, der Empfehlung des Gutachtens nicht gefolgt, sagte Sevcan Aydın Uzun, der Anwalt des 16-Jährigen. Der Bursche sei wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt worden. Er habe die 13-Jährige auf dem Gelände der Schule umarmt und geküsst, sagte der Rechtsbeistand des Teenagers gegenüber „Hürriyet“.

 

Schüler filmte die Szene

Dass die Sache überhaupt bekannt wurde, ist der „Verdienst“ eines gleichaltrigen Mitschülers des 13-jährigen. Dieser hatte die Umarmung und den Kuss mit seinem Handy aufgenommen und das Video mit Freunden geteilt, was der Schulleitung zu Ohren kam, die Anzeige erstattete.

Auch Mitschüler angeklagt

In der Folge wurde am Strafgericht für schwere Straftaten in Antaylya auch gegen den filmenden Mitschüler ein Strafverfahren wegen „Verwendung von Kindern bei der Produktion von unangemessenen Bildern“ eingeleitet.