Gut gefüllt war der Parksaal im Kaufmännischen Palais in Linz an diesem Abend. Trotz Corona-Beschränkungen hatten sich mehr als 100 Personen eingefunden, um der Vorstellung des Buches von Journalisten Klaus Edlinger über Landeshauptmannstellvertreter Manfred Haimbuchner beizuwohnen.

Das Buch bietet einen Rückblick auf die 20-jährige Karriere des stellvertretenden FPÖ-Parteiobmannes und oberösterreichischen Landeshauptmann-Stellvertreters Manfred Haimbuchner. Dabei wurde aber nicht nur das politische Wirken in den Vordergrund gestellt, sondern, wie es Autor Klaus Edlinger ausdrückte, vor allem der Mensch Manfred Haimbuchner abseits aller politischen Phrasen.

Dies war auch die Intention, als die Idee zu dem Buch vor über zwei Jahren geboren wurde. Dazu traf sich der Autor mehrmals mit Haimbuchner, um in vier Einzelgesprächen dessen Persönlichkeit einzufangen. Die Ergebnisse der Gespräche sind in vier Kapiteln geschildert und beleuchten den Politiker, Familie, Freunde und Weggefährten, die Politik für das Land sowie Gott und die Welt.

Dabei spricht Haimbuchner Klartext über seine Biografie, Wertvorstellungen und politischen Ziele. Für Edlinger, der einigen als ORF-Journalist bekannt sein dürfte, steht Haimbuchner für eine neue Generation freiheitlicher Politik, die aus der Defensive heraustritt und mit Kompetenz und Standfestigkeit zu überzeugen weiß.

Zu Wort kamen an jenem Abend auch Weggefährten, wie der Welser Bürgermeister Andreas Rabl oder auch Manfred Haimbuchners Ehefrau Anette, die den Abend mit Anekdoten abrundeten.

Manfred Haimbuchner – Heimat, Sicherheit, Leistung. Ein Portrait in Bildern und Gesprächen, von Klaus Edlinger, 192 Seiten, zahlreiche Farbabbildungen, Hardcover, Leopold Stocker-Verlag, ISBN 978-3-7020-1871-9, Preis: 20 €