Gruselig: In der deutschen Hafenmetropole Hamburg wurde in der Nacht auf Montag eine Frauenleiche einfach auf der Straße abgelegt. Ein Nachbar wurde Zeuge des seltsamen Treiben, alarmierte die Polizei.

Ermittlungen zufolge soll die Frau eines natürlichen Todes gestorben sein. Ihre Leiche wurde von drei Männern vor das Haus getragen. Der Grund: Das migrantische Trio wollte den leblosen Körper nicht mehr länger in der Wohnung haben.

Keine Spur vor Gewalteinwirkung

Bei der Toten handelt es sich um eine etwa 50 Jahre alte Frau. „Alles spricht dafür, dass sie aufgrund einer Erkrankung verstorben ist“, sagte ein Sprecher der Hamburger Polizei. Sie sei schon länger krank gewesen, Zeichen von Gewalteinwirkung seien bisher nicht gefunden worden.

Derzeit wirft der fall noch viele unbeantwortete Fragen auf. Eines steht aber fest: Dass alle Beteiligten aus einem – wie die Polizei es unbeholfen formuliert – „ethnischen Milieu“ stammen. Das Trio hatte demnach ausgesagt, die Tote nicht mehr in der Wohnung liegen haben zu wollen. Das Verhalten der Männer sei zwar moralisch zweifelhaft, aber nicht strafbar, hieß es von den Ermittlern.