Aufruhr am Sonntagmittag in einer Gemeinschaftsunterkunft im thüringischen Gotha! Weil ein alkoholisierer Nigerianer sich trotz Aufforderung durch Bewohner und Sicherheitsdienst weigerte, das Gelände zu verlassen, musste die Polizei anrücken. Doch statt dem Platzverweis Folge zu leisten, griff er die Beamten an. 

Die Polizisten wollten den sich unberechtigt dort aufhaltenden 22-Jährigen in Gewahrsam nehmen. Daraufhin wurde der Nigerianer allerdings noch aggressiver und wehrte sich mit Händen, Füßen – und Zähnen: Er ging die Beamten an… Und biss einer von ihnen dabei kräftig in den Finger. 

Der Migrant wurde schlussendlich in einer Zelle untergebracht. Es wurden u.a. Ermittlungsverfahren wegen Hausfriedensbruch und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.