vergewaltigung chemnitz syrer asylant asylbewerber flüchtling vergewaltigung 15 jährige

Erneut erschüttert eine Vergewaltigung Linz: Diesmal schlug der Täter, ein afghanischer Asylwerber, am Linzer Hauptbahnhof zu! Eine 18-Jährige soll von ihm am helllichten Tag in eine dunkle Ecke gedrängt und vergewaltigt worden sein. Ein mutmaßlicher Komplize und Landsmann, ebenfalls Asylwerber, soll auch anwesend gewesen sein.

Die Polizei erfuhr von der Horror-Tat im Rahmen einer Kontrolle am Hauptbahnhof. Die Linzerin befand sich bei den jeweils 22- und 21-jährigen Afghanen. Da sie sich vor den beiden offenbar ängstigte, zeigte sie den Beamten einen eingetippten Text auf ihrem Handy. „Ich brauche Hilfe!“, stand dort!

Werbung

In dunkle Ecke gedrängt

Die Polizisten hatten das Trio gegen 17.50 Uhr wegen einer Schengen-Kontrolle angehalten. Dann zeigte ihnen das Mädchen den heimlich eingetippten Handy-Text. Die akut Verdächtigen wurden sofort von der Frau getrennt. Der 22-Jährige wurde dabei immer wieder aggressiv, die Polizisten mussten ihm schließlich Handschellen anlegen! 

Bei einer getrennten Befragung berichtete die 18-Jährige laut „Kronen-Zeitung“, dass sie kurz zuvor von den beiden Asylwerbern in eine dunkle Ecke des Bahnhofs gedrängt worden sei. Dort habe sie der 22-Jährige zuerst begrapscht. Schließlich griff der ältere Afghane ihr mit den Händen derart brutal in den Schritt, dass dies rechtlich als sexuelle Nötigung, also als Vergewaltigung, gewertet werden muss.

Das Afghanen-Duo lebt in unterschiedlichen Heimen in der oberösterreichischen Landeshauptstadt. Der ältere der beiden Streitet die Tat ab, es wurden sofort im Spital Spuren gesichert. Die Ermittlungen der Polizei laufen auf Hochtouren!

Vergewaltigungs-Versuch in Auwiesen

Zu einer weiteren Sex-Attacke kam es in Linz-Auwiesen. Dort soll ein knapp 30-jähriger Mann am Samstag gegen 2.30 Uhr früh eine 17-Jährige von hinten gepackt haben. Der Mann versuchte das Opfer offenbar zu vergewaltigen, wollte sie brachial von der Straße zerren. Doch das Mädchen wehrte sich mutig und konnte gerade noch rechtzeitig zur Wohnung der Eltern fliehen.

Nach dem Täter wird laut Medienberichten noch gefahndet. Laut Opferbeschreibung handelt es sich um einen jüngeren Mann mit normaler Statur, dunklen Haaren sowie hellerer Haut.