schwan geköpft araber köpfen schwan ausländer

Was geht nur in solchen Köpfen vor? Diese Tat klingt schier unglaublich: Im Zeitraum von Mittwoch bis Donnerstagnachmittag sollen arabisch aussehende Männer im deutschen Eutingen (Baden-Württemberg) einen Jungschwan getötet haben. Ihm wurde mit einem Werkzeug der Hals durchtrennt!

Die Männer sollen sich laut einer Augenzeugin zuvor noch darüber unterhalten haben, wie sie „einen Schwan schlachten“ wollen.

Werbung

Die Zeugin machte die Polizei am Donnerstagnachmittag in der Nähe des Eutinger Hallenbads auf den offenbar achtlos liegengelassenen Kadaver des majestätischen Tiers aufmerksam.

Kadaver achtlos liegengelassen

Der Kopf des Schwans konnte bisher noch nicht gefunden werden.

Die Männer sollen einen hellfarbenen Hund mit sich geführt haben. Ob die Verdächtigen den Schwan geköpft haben, wird offenbar noch untersucht.

schwan geköpft araber köpfen schwan ausländer jungschwan
Schwanen-Babys werden anfangs von den Eltern begleitet. Der Verlust eines Elternteils bedeutet für sie – gerade vor dem Winter – unter Umständen den sicheren Tod, betonen Experten.

Tierschutz-Einheit übernimmt

Inzwischen hat eine auf Delikte gegen das Tierschutzgesetz spezialisierte Einheit des Polizeipräsidiums die Ermittlungen übernommen.

Die Polizei sucht die mutmaßlichen beiden Täter nun anhand folgender, in einer Aussendung veröffentlichten Beschreibung:

Sie sollen zwischen 20 und 25 Jahre alt gewesen sein und arabisch aussehen. Einer der Männer ist zirka 1,85 m bis 1,90 m groß, hat eine schlanke Statur und trägt Vollbart. Er soll mit schwarzer Jacke und schwarzer Hose bekleidet gewesen sein. Die zweite Person wurde als über 1,90 m groß und auffällig schlank beschrieben. Sie trug eine beige Winterjacke.“

schwan geköpft araber köpfen schwan ausländer jungschwan araberbande eutingen
Schwäne gelten in der deutschen und irischen Mythologie als sehr edle und reine Tiere.

Schwan gilt als edles Tier

Der Schwan gilt unter anderem auch in Deutschland als edles Tier der Mythologie. So wird er unter anderem in Richard Wagners Oper „Lohengrin“ besungen.

In der Prosa-Edda schwimmen Schwäne in einem heiligen Urteich. In Irland findet der Schwan sehr häufig in der Mythologie Erwähnung.

Das Polizeirevier Pforzheim-Nord bittet nun um Hinweise unter der Telefonnummer 00497231/186-3211.