Weil er mit einer anderen anbandelte wurde Artyom Shustov in einem öffentlichen Park geköpft.

Unglaublich brutale Szenen haben sich laut der „Siberian Times“ in Komsomolsk am Amur, im fernen Osten Russlands, zugetragen.  Den Berichten zufolge soll die Freundin des 16-jährige Nikita Rasskazov auf einer Party mit dem späteren Opfer geflirtet haben. Über ihren Account bei einem Social-Media-Dienst veröffentlichte sie Fotos mit Shustov und von dessen tätowierten Brustkorb.

Eifersüchtiger Killer-Russe köpft Konkurrent 1

Bei lebendigem Leib geköpft

Nikita Rasskazov verlor darauf hin die Beherrschung und suchte seinen Nebenbuhler auf. Mit einem Küchenmesser stach er auf das Opfer ein, das jedoch in den Park flüchten konnte. Während der Verfolgungsjagd kamen beide wohl zu Sturz und Rasskazov stach mehrmals auf seinen Kontrahenten ein.

Laut lokalen Medienberichten lebte das 19-jährige Opfer noch, als der irre Russe begann, ihm den Kopf abzutrennen. Den Kopf packte er als Trophäe ein, fuhr nach Hause und ließ die blutüberströmte Leiche achtlos liegen. Das abgeschnittene Haupt wollte er seiner Freundin als „Liebesbeweis“ präsentieren.

Täter war regelmäßig in Psychopathen-Foren

Ein Bekannter des Täters sagte aus, dass der junge Russe viel Zeit in Internetforen verbrachte, die sich mit Wahnsinnigen und Psyhopathen beschäftigen würden. Weiters trug er anscheinend oft ein Messer bei sich. Die lokale Polizei verhaftete den 16-Jährigen wegen Mordverdachts. Er wird zur Zeit von der russischen Strafverfolgungsbehörde einvernommen.

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen kritischen Journalismus unterstützen?
Dann tun Sie das mit einem ABONNEMENT unserer Wochenzeitung!

Aktuelle Ausgabe: Teures Pflaster-Spektakel 1