In Österreich und teils auch in Deutschland wird im Moment behauptet, wir hätten eine „Pandemie der Ungeimpften“. Israel, USA, UK und all die anderen Länder, wo die „Impfdurchbrüche“ rasant angestiegen sind, seien weit weg und das könne bei uns nie passieren. In Österreich berichtet noch dazu die zuständige Behörde AGES so, dass ein völlig falscher Eindruck entsteht. Tatsächlich liegen die Prozentsätze in den vergangenen 3 Wochen bereits bei 52% und in Deutschland bei 42% für über 60-Jährige.

  • Begriff „Impfdurchbruch“ irreführend, da Impfung nicht vor Infektion oder schwerem Verlauf schützt
  • Verzerrung auch durch falsche Zählung der Geimpften&Ungeimpften
  • Anstieg um 22,35% in nur 19 Tagen
  • In Altersgruppe über 60 Anstieg von 51,9% in 19 Tagen: 750 von 1445 Fällen mit Krankheitssymptomen bei vollständig Geimpften
  • In der Altersgruppe der 18- bis 59-Jährigen ist in den 19 Tagen eine Erhöhung von 22,1% festzustellen
  • Am wenigsten geimpfte Gruppe der 12- bis 17-Jährigen weist Anstieg von 1,94% auf
  • Laut RKI machen in Deutschland Impfdurchbrüche 41,8% der symtomatischen Fälle aus
  • Fazit: Anteil der Impfdurchbrüche wird noch rasant zunehmen

Von Peter F. Mayer (tkp-Blog)

Werbung

Wir haben Ende August bereits berichtet, warum die Darstellung der AGES grob irreführend ist. Es werden Gesamtzahlen ab 1. Februar verwendet, wobei die Zahl derer, die einen „Impfdurchbruch“ überhaupt haben konnten, erst langsam zugenommen hat. Der Ausdruck Impfdurchbruch ist ebenfalls irreführend, denn die Impfung war nie dafür ausgelegt Infektion zu verhindern, das kann sie nicht und es war auch immer klar, dass ein gewisser Prozentsatz auch schwer erkranken kann. Auch von Grippeimpfstoffen ist bekannt, dass die Wirkung nach etwa drei Monaten stark nachlässt, wie Prof. Peter Doshi in einem Artikel im BMJ, wo er Co-Herausgeber ist, bei der Bewertung des Pfizer-6-Monats-Berichte festhielt.

Die zweite Verzerrung liegt darin, ab wann Geimpfte als geimpft gelten, nämlich erst nach 5 bzw 4 Wochen (Jannssen). Hier die Definition der AGES: „*Anzahl der Fälle berechnet ab Zeitpunkt des möglichen Auftretens erster Impfdurchbrüche (Beginn Impfkampagne plus 3 Wochen Impfintervall plus 2 Wochen nach zweiter Impfstoffdosis): 01.02.2021“

In den Statistiken, die zum Beispiel in England oder in Israel veröffentlicht werden, sind einfach Geimpfte und zweifach Geimpfte in den 14 Tagen nach der Impfung separat ausgewiesen. Hier werden sie einfach den Ungeimpften zugerechnet, obwohl das natürlich falsch und irreführend ist.

Sehen wir uns an wie sich die Zahlen im Bericht vom 7.9.2021 von denen vom 19.8.2021 unterscheiden. Der Bericht vom 19.8.20121 war hier abrufbar wurde in der Zwischenzeit aber entfernt, ich habe aber das Dokuments hier verfügbar gemacht. Seriös ist anders. Der Bericht vom 7.9.2021 ist jetzt hier zu finden. Sollte er wieder verschwinden, so gibt es hier ein Backup.

Alle Daten für die Wochen von 19.8. bis 7.9.2021

Zunächst die Gesamtstatistik vom 19. August:

Und nun die vom 7.9.:


Am 19.8. wurden also 2871 Impfdurchbrüche oder 1,91% von 150.224 symptomatischen Fällen seit 1. Februar gemeldet. Am 7.9. waren es dann 6793 Impfdurchbrüche oder 4,05% von 167.771 Fällen.

In den 19 Tagen vom 20.8 bis 7.9. gab es also 3922 Impfdurchbrüche von 17.547 symptomatische Fällen und das sind bereits 22,35% also erheblich mehr als die AGES berichtet. Aber in dieser Gesamtheit sind noch jede Menge ungeimpft. Sehen wir uns daher die am stärksten geimpfte Gruppe 60+ an:

Und hier sind die Daten vom 9.7.:

Also hatten wir am 19.8. 684 Impfdurchbrüche oder 3,03% von 22.559 symptomatischen Fällen. Am 7.9. waren es aber bereits 1434 Impfdurchbrüche oder 4,43% von 24.004 symptomatischen Fällen. In den 19 Tagen vom 20.8 bis 7.9. gab es also 750 Impfdurchbrüche von 1445 symptomatischen Fällen und das sind bereits 51,90% also erheblich mehr als laut AGES.

Die 185 Hospitalisierungen machen bereits 14,45% der symptomatischen Fälle aus, am 19.8. gab es ja eine Null-Meldung. Die teilweise Geimpften werden unterschlagen und fälschlich den Ungeimpften zugerechnet. Sehen wir uns die größte Gruppe von 18 bis 59 an. Zunächst wieder die Daten vom 19.8.:


Und hier der 9.7.:

In dieser Gruppe gab es am 19.8. 2173 Impfdurchbrüche oder 1,88% von 115.579 symptomatischen Fällen. Am 7.9. waren es aber bereits 5310 Impfdurchbrüche oder 3,22% von 129.775 symptomatischen Fällen. In den 19 Tagen vom 20.8 bis 7.9. gab es also 3137 Impfdurchbrüche von 14.196 symptomatischen Fällen und das sind 22,10% also erheblich mehr. Die 30 Hospitalisierungen machen 0,21% der symptomatischen Fälle aus, am 19.8. gab es ja eine Null-Meldung. Und zuletzt sehen wir uns noch die Altersgruppe 12 bis 17 an, wo es ja mit 13,85% noch sehr wenige Impfungen gibt:

Zunächst wieder die Daten vom 19.8.:

Hier die Daten vom 7.9.:


In dieser Gruppe gab es am 19.8. 14 Impfdurchbrüche oder 0,12% von 12.086 symptomatischen Fällen. Am 7.9. waren es 49 Impfdurchbrüche oder 0,35% von 13.992 symptomatischen Fällen. In den 19 Tagen vom 20.8 bis 7.9. gab es also 37 Impfdurchbrüche von 1906 symptomatischen Fällen und das sind 1,94% also erheblich mehr. Aber in dieser Gesamtheit sind noch jede Menge ungeimpft.

Deutschland – RKI Bericht

Der ganze Bericht ist hier zu finden. Wir sehen hier eine etwas übersichtlichere Darstellung als in Österreich. Die Tendenz der Zunahme ist klar erkennbar. Die Altersgruppen, die später geimpft wurden haben noch weniger Fälle und werden erst aufholen.

Fazit

Österreich hat später zu impfen begonnen als Israel, UK, USA und die anderen Vorreiter und es ging wesentlich langsamer. Aber es zeichnet sich ganz genau das Gleiche ab, wie in allen anderen Ländern, eben nur zeitversetzt und mit langsameren Anstieg entsprechend der Impfkurve.

Die Art der Berechnung der Prozentsätze durch die AGES ist grob irreführend und wird von den Mainstream Medien ebenso falsch wiedergegeben. Die Rate dieser Durchbruchsfälle ist derzeit nicht 4% – das war sie nie, weil auf eine falsche Zahl bezogen – sondern 52%. Und durch die Zurechnung der teilweise Geimpften zu den Ungeimpften wird die Statistik weiter verfälscht. Warum macht die AGES derart falsche und irreführende Aussagen?

Dieser Beitrag von Peter F. Mayer wurde zuvor auf seinem tkp-Blog veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren:

Werbung

Folgen Sie uns auch auf Telegram, um weiter die aktuellen Meldungen von Wochenblick zu erhalten!

+++ WOCHENBLICK sagt NEIN zur BEZAHL-SCHRANKE +++
Information ist heute unverzichtbar wichtig. Der Wochenblick stellt deshalb ab sofort alle exklusiven Inhalte und Reportagen in voller Länge und ohne Zusatzkosten für seine Leser im Internet zur Verfügung. Während Mainstream-Medien verzweifelt um Abos werben, wollen wir nur eines: Ihnen ehrlich und rasch alle Informationen liefern, die Sie in dieser fordernden Zeit brauchen! Sichern Sie zusätzlich unser Print-Abo und unterstützen Sie uns: Die Wochenzeitung erscheint 48x jährlich!