Vielen Leuten treibt es bei diesem Gedanken die Schamesröte ins Gesicht. Nicht so den Impf-Fanatikern. Für den Stich ist ihnen jeder Ort recht. So geht’s ab November ab ins Bordell. Dort treibt man nun die Willigen mit Sex, Drugs and Rock’n’Roll zur experimentellen Impfung. Der erlösende Stich soll nicht umsonst, aber natürlich kostenlos sein – denn einen Gutschein soll’s als Belohnung geben!

  • Ein weiterer absurder Impf-Ort
  • Der Stich für Stich im Puff
  • Impf-Fanatiker werben mit Gratis-Stich als Belohnung
  • Welcher Ort kommt als nächster an die Reihe?

Was das Impfen anbelangt, ist man an Absurditäten nun schon einiges gewöhnt. Das System kommt mit der Impfung anscheinend an seine Grenzen, die Impfquote stagniert. Kaum verwunderlich also, dass es immer wieder neue Ideen gibt. Wer hätte denn vor zwei Jahren das Impfen im Bus, am Boot, in der Straßenbahn, an der Supermarktkassa (Wochenblick berichtete) für möglich gehalten? Es gibt kaum ein Örtchen, dass noch nicht an der Reihe war. Jetzt gesellt sich ein ganz heißes Pflaster hinzu. Ab November sollen sich Freiwillige ihren Stich im Bordell besorgen können.

Als Belohnung: ein Gratis-Stich!

Denn wie einer Tageszeitung zu entnehmen, erhält jeder Freiwillige zu seinem Stich noch einen Gutschein für einen „Gratis-Stich“. Hemmungslos werben die Impf-Fanatiker mit dem unkomplizierten Stich und dem Gutschein für einen „Gratis-Bordellbesuch“ als Belohnung oben drauf. Die „Mädels“ würden sich darauf freuen, sich nach dem Stich um die Gäste zu kümmern, kann man dem Medium entnehmen.

Ob die Damen ihre Handschellen zum Einsatz bringen müssen, bleibt abzuwarten. Da natürlich gleiches Recht für alle gelte, seien auch Frauen und Jugendliche im Impf-Puff willkommen. Auch sie können sich ihren Stich mit einem der zugelassen Vakzine abholen. Man kommt nicht umhin, sich zu fragen, welcher Ort wohl der nächste sein wird. Die öffentliche Toilette war jedenfalls noch nicht an der Reihe…..

Mehr zum Thema: