In Sandrigo, einer Stadt in der norditalienischen Provinz Vicenza, herrscht derzeit erhöhter TBC-Alarm. In den vergangenen Tagen soll dort nämlich ein mit Tuberkulose infizierter Migrant aus einer Flüchtlingseinrichtung geflohen sein.

Neben dem Präsidenten des örtlichen Regionalrats Roberto Ciambetti  zeigt sich auch der italienische Innenminister Matteo Salvini (beide Lega) besorgt über dem Vorfall.

 

Ciambetti findet es laut der Zeitung „Il Gazettino“ bedauerlich, dass solche TBC-Fälle vor allem unter Migranten verbreitet seien und diesen offenbar gar nicht bewusst ist, wie gefährlich und ansteckend die Erkrankung sein kann.

wochenblick spezialmagazin multikulti migration magazin

Kampf gegen weitere Ausbreitung

Indes wurden alle Bewohner und Betreuer der Flüchtlingseinrichtung einer medizinischen Untersuchung unterzogen, um eine weitere Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.

Auch bei den illegalen Migranten, die vor kurzem das Schiff „Diciotti“ verlassen haben, brach teilweise TBC aus. Der „Wochenblick“ berichtete wiederholt über die vertuschte Gefahr der durch Massenmigration eingeschleppten Krankheiten!