Speziell für Klein- und Mittelbetriebe (KMU) ist das wirtschaftliche Klima in den letzten Jahren immer rauer geworden. Das Land Oberösterreich will diesem Trend mit der Förderung für Innovationsprojekte entgegenwirken.

Das Förderprogramm Innovationsassistenten und -berater für KMU wurde bereits im Jahre 1998 aus der Wiege gehoben und schüttete schon über 7,5 Millionen Euro an Förderungen für mittelständische Betriebe aus. Vor kurzem konnte sich die Firma „Grüne Erde“ aus Scharnstein darüber freuen, das 200. geförderte Projekt in die Wege geleitet zu haben. Gefördert werden die Betriebe durch Zurseitestellung und Finanzierung eines qualifizierten Jungakademikers, der bei der betrieblichen Umsetzung von Projekten hilft.

Digitalisierung ist DAS Thema 2017

Das von der Abteilung Wirtschaft des Landes OÖ und der Wirtschaftsagentur Business Upper Austria abgewickelte Projekt, sieht ihren Schwerpunk für das Jahr 2017 in der Digitalisierung: „Digitalisierung ist ein wesentlicher Faktor für Oberösterreichs Zukunftsfähigkeit. Das Innovationsassistent/innen-Programm setzt daher 2017 einen Schwerpunkt auf dieses Thema“, so Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl.

Einreichfrist bis 17. Februar

„Die nächste Sitzung des externen Programmbeirats findet im März 2017 statt. Interessierte Unternehmen, die auch Teil des Erfolgsprogramms werden wollen, Pressekonferenz am 11. Jänner 2017 können bis 17. Februar 2017 ihr Innovationsvorhaben bei Business Upper Austria einreichen“, lädt Wirtschafts-Landesrat Strugl zur Teilnahme am Förderprogramm für KMU ein.

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen kritischen Journalismus unterstützen?
Dann tun Sie das mit einem ABONNEMENT unserer Wochenzeitung!

 

Aktuelle Ausgabe: Sagenhaftes Oberösterreich 1