kornelia kirchweger
Ex-APA-Redakteurin Kornelia Kirchweger ist die Außenpolitik-Koryphäe des „Wochenblick“. „Krone“-Kolumnist Tassilo Wallentin sorgt mit scharfzündigen Kommentaren in der "Krone" regelmäßig für Aufsehen, trat auch mehrfach beim "Wochenblick" als Referent auf.

Europa steht am Scheideweg: Entwickelt sich endlich ein Europa der Regionen oder verkommt die EU immer mehr zu einem bürokratischen und totalitären Moloch? Die geplante Reform der Dublin-Verordnung sieht keinen Migrationsstopp vor – im Gegenteil Familienzusammenführung und weitere Massenmigration stehen auf dem Plan. 

Der renommierte „Krone“-Kolumnist Tassilo Wallentin sowie die „Wochenblick“-Top-Journalistin Kornelia Kirchweger sprechen am Freitag, den 23. März um 19 Uhr in den Linzer Redoutensälen über das brisante Thema!

Danach wird der langjährige Villacher-Fasching-Fixstarter Manfred Tisal, besser bekannt als „EU-Bauer“, den Abend kabarettistisch ausklingen lassen. Jetzt rechtzeitig hier Karten sichern! Für „Wochenblick“-Clubmitglieder ist der Eintritt frei. Es ist lediglich eine Anmeldung unter [email protected] erforderlich.

Stopp der Armuts- und Massenmigration

Besonders brisant bei der geplanten Dublin-Reform ist die Neuregelung der Antragsstellung. Asylanträge sollen in Zukunft von jenen Staaten bearbeitet werden, in denen die Antragsteller bereits eine sogenannte „Ankerperson“ haben.

Darunter kann vieles verstanden werden, Freunde, Verwandte oder Bekannte. Diese Regelung belastet jene Staaten am meisten, die in den vergangenen Jahren am schwersten unter dem Migrationsdruck zu leiden hatten.

VIDEO: Tassilo Wallentin über die Fake News der Politiker
Der renommierte Journalist und Top-Anwalt Tassilo Wallentin packt in Linz am 23. März erneut mutig aus.

Podiumsdiskussion in Linz

Während sich die westeuropäischen EU-Mitglieder für mehr Zuwanderung und eine erzwungene Verteilungsquote für „Flüchtlinge“ einsetzen, wehren sich die osteuropäischen Staaten verbissen und fordern einen sofortigen Stopp der Armuts- und Massenmigration aus Afrika, Ostasien und dem arabischen Raum.

Diese grundsätzliche Richtungsdifferenz birgt Sprengpotenzial für die EU. Österreich könnte in dieser Phase eine entscheidende Rolle spielen als geographische Grenze und politisches Zünglein an der Waage. Am Freitag den 23. März um 19:00 Uhr werden Wallentin sowie Kirchweger die brisanten Hintergründe und weitreichenden Folgen für Europa erklären und diskutieren.

Jetzt Karten sichern

Im Anschluss wird Tisal, besser bekannt als „EU-Bauer“, den Abend kabarettistisch ausklingen lassen und mit einem Augenzwinkern einen kritischen Blick auf die EU und ihre bizarren Regelungen werfen. Jetzt rechtzeitig Karten sichern!