usa donald trump droht russland mit krieg
Ehemalige Trump-Anhänger zeigen sich irritiert über die außenpolitische Abkehr von "America First".

Die Gewaltspirale in Syrien dreht sich immer weiter – nun droht US-Präsident auf Twitter dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad sowie seinen Verbündeten Russland und dem Iran offen mit Krieg! Er bezeichnete Assad als „Tier“ und kündigte an, Raketen auf syrisches Gebiet abzufeuern.

„Mach dich bereit, Russland, denn sie werden kommen“, präzisierte Trump seine Drohung auf Twitter. Die Raketen seien „schön, neu und ’schlau’“. In einem weiteren Tweet fügte er hinzu, das Verhältnis zu Russland sei „schlechter denn je, und das schließt den Kalten Krieg ein“. Zugleich stellt er die Frage nach einer Abrüstung in den Raum.


Angeblicher Giftgas-Einsatz

Nachdem Trump den syrischen Machthaber Assad bereits zuvor eines angeblichen Giftgas-Angriffs beschuldigt hatte, kündigte Russland am Dienstag zunächst an, im Raum stehende US-Raketenangriffe auf Assads Militär mit Gegenschlägen zu begegnen.

Bei dem angeblichen Giftgas-Einsatz auf die nordsyrische Stadt Douma nahe der Hauptstadt Damaskus sollen mindestens 70 Menschen ums Leben gekommen sein.

Sanfterer Tweet folgte

Kurz nach seinem Schock-Tweet schrieb Trump jedoch auf Twitter:

Deutscher Experte bezweifelt Trumps Theorie

Dazu, wer diesen Angriff ausgeführt hat, gibt es verschiedene Theorien. Kritiker berichten sogar von einer Inszenierung. Auch der deutsche Nahost-Experte Günter Meyer von der Universität Mainz glaubt nicht, dass der mutmaßliche Giftgasangriff in der syrischen Stadt Douma von den Truppen den syrischen Präsidenten Assad ausgegangen ist.

Er sehe aus Sicht der syrischen Regierung absolut keinen Sinn in einer derartigen Attacke, da Assads Truppen bereits kurz vor dem Durchbruch stünden und die letzten Rebellen ihre ehemalige Hochburg verlassen würden. Ungeachtet dessen beschuldigte Trump den syrischen Präsidenten des Angriffs und reagierte mit wilden Drohungen in Richtung Assads und Russlands.

Wladimir Putin will keinen Krieg mit den USA.

„Trumps Raketen sollten eher Terroristen treffen“

Das offizielle Russland hat empört auf die Drohung von Präsident Donald Trump reagiert. «Die Raketen sollten in Richtung der Terroristen fliegen und nicht in die der legitimen Regierung», schrieb die Sprecherin des russischen Außenministeriums auf Facebook.

Es müsse alles vermieden werden, „was die bereits instabile Lage in der Region destabilisieren würde“, sagte ein Sprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin.