Nach einer kurzen Atempause planen Islamisten offenbar eine neue Anschlagswelle in Europa. In Erstaufnahme-Asylheimen in Norddeutschland wurden heute morgen drei Syrer im Alter von 17, 18 und 26 Jahren festgenommen.

Die deutschen Behörden gehen davon aus, dass diese enge Verbindungen zu den Islam-Attentätern vom „Stade de France“ in Paris haben. Besonders brisant: Alle drei kamen als „Flüchtlinge“ über die Balkan-Route im November nach Deutschland. Dabei sollen sie auch Österreich durchquert haben. Offenbar handelte es sich um eine „Schläfer“-Zelle, so der deutsche Innenminister Thomas de Maizière (CDU). Die Gruppe wartete wohl nur darauf, brutal und gnadenlos in Deutschland zuzuschlagen.

Islamisten planten Sprengung vor Kathedrale

Auch in der französischen Hauptstadt konnte ein Anschlag verhindert werden: Am Sonntag hatten französische Ermittler einen weiteren Terror-Verdächtigen, der in die Planung eines Anschlags auf die Kathedrale Notre-Dame verwickelt sein soll, verhaftet. Ob es einen direkten Zusammenhang mit drei Islamistinnen gibt, die bereits vergangene Woche in Paris dingfest gemacht werden konnten, ist noch nicht sicher. Fest steht jedoch, dass diese offensichtlich direkt vom IS instruiert worden sind. Frankreichs Präsident François Hollande hatte betont, dass somit ein Anschlag direkt verhindert werden konnte. Die skrupellosen Islamistinnen wollten offenbar ein Auto mit Gasflaschen direkt vor der bei Touristen sehr beliebten Kathedrale am Donnerstag zur Explosion bringen.

Frankreichs Premierminister Manuel Valls warnt jetzt vor weiteren Anschlägen mit noch mehr Opfern. Derzeit befänden sich 15.000 „sich radikalisierende“ Personen im Land unter Beobachtung….

Sicherheits-Gespräche in Wels am 22.9.

Angesichts der sich dramatisch verschärfenden Sicherheitslage in Europa lädt der „Wochenblick“ am Donnerstag, den 22. September, zur Veranstaltung „Terrorgefahr: Sind wir die Nächsten?“ ein. Themen unter anderem: Zusammenhänge zwischen Asyl-Ansturm und Terrorismus, das Scheitern der europäischen Grenzsicherung, notwendige Schritte von Bundesregierung und EU.

IS-Terroranschläge in Deutschland und Paris verhindert!Es sprechen:

Elmar Podgorschek, Sicherheitslandesrat in Oberösterreich

Dr. Peter Fender,  Offiziersgesellschaft Niederösterreich

Franz Gegenleitner, Generalmajor der Polizei

Gerhard Kroiß, Vizebürgermeister und Sicherheitsreferent in Wels

Laila Mirzo, renommierte Islam-Expertin

Kurt Guggenbichler, „Wochenblick“-Chefredakteur

Die Veranstaltung findet im Minoritenkloster (Minoritenplatz 4, 4600 Wels) statt. Beginn ist 19.30 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Diese hochbrisante Diskussion sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

++++

Der Artikel hat für Sie wichtige Neuigkeiten enthalten? Sie wollen kritischen Journalismus unterstützen?
Dann tun Sie das mit einem ABONNEMENT unserer Wochenzeitung!
Freistadt: Zahl der Sex-Attacken heuer mehr als vervierfacht